Prey : Prey wird auf der E3 im Rahmen von ATIs-Showkino erstmalig der Öffentlichkeit gezeigt. Prey wird auf der E3 im Rahmen von ATIs-Showkino erstmalig der Öffentlichkeit gezeigt. 3D Realms wandelt auf Valves Spuren. Einem Bericht des Branchenmagazins MCV zufolge wird der zusammen mit Human Head Studios entwickelte Scifi-Shooter Prey über die neue Online-Plattform xStream vertrieben. Die Entwickler von xStream versprechen nicht nur eine sichere und kostengünstigere Alternative zum üblichen Ladenverkauf, sondern auch einen zeitlichen Vorteil. Bereits wenige Minuten nach dem Start des Downloads sollen Sie das Spiel starten können, während im Hintergrund die restlichen Daten heruntergeladen werden. Die Kooperation kommt nicht überraschend, hatte 3D Realms sich doch bereits im Februar sehr positiv zu xStream geäußert.

Vorreiter bei dieser Entwicklung ist Valve, die im vergangenen Herbst ihren Blockbuster-Titel Half-Life 2 nicht nur über Vivendi in die Läden brachten, sondern gleichzeitig auch die eigene Online-Plattform Steam zum Verkauf des Spiels benutzten. Trotz der anfänglichen Schwierigkeiten von Steam gilt Valves Schritt als Revolution in der Branche. Da unabhängige Entwicklerstudios via Internet ihre Spiele ohne Publisher vertreiben können. Ohne Folgen blieb Valves Entscheidung jedoch nicht, ein langwieriger Rechtstreit und ein zerrüttetes Verhältnis zu Publisher Vivendi waren das Ergebnis.

Bisher ist unklar ob der bisherige Prey-Publisher Take 2 die Online-Vermarktung unterstützt oder ob ein ähnlicher Rechtstreit wie zwischen Valve und Vivendi droht. Nach der E3-Messe wird es sicherlich mehr Details zu 3D Realms, xStream und Prey geben.