Prey : Prey: Online-Aktivierung erforderlich, Neue Maps Prey: Online-Aktivierung erforderlich, Neue Maps Um sich besser gegen Raubkopierer zu schützen wird der für Juli angekündigte Egoshooter Prey eine Online-Aktivierung besitzen. Wie die Entwickler im eigenen Forum erklären, müssen User nach der Installation das Spiel nur einmal freischalten und den CD-Key mit den Servern von 3D Realms abgleichen. Danach ist keine Internetverbindung zum Spielen mehr notwendig. Wie Scoot Miller von 3D Realms (Duke Nukem) schreibt, seien er ebenfalls keine Anhänger von Valves Steamsystem (Half-Life 2), weshalb der Aufwand bei Prey minimal gehalten werden soll. Durch die hohen Zahlen an Raubkopien sei es jedoch notwendig einen wirksameren Schutz zu verwenden, auch wenn dies bedeutet einige potenzielle Käufer zu verprellen.

Die eigene Triton-Plattform soll zudem im Gegensatz zu Steam komplett werbefrei sein. Zudem gibt es die Möglichkeit über das System automatisch Updates zu erhalten. Ähnlich wie bei Guild Wars soll es auch möglich sein, Spiele schon während des Downloads zu starten.

Welche Updates 3D Realms und Prey-Entwickler Human Head (Rune, Dead Man's Hand) planen, verriet Chris Rhinehart im aktuellen Wochenupdate. So arbeitet das Team bereits an neuen Mehrspielerkarten, die vor allen für Eins-gegen-Eins-Partien im Deathmatch geeignet sein sollen. Die in der Kaufversion enthaltenen Maps sind eher für Spielerzahlen von 4 bis 8 angepasst. Wann diese Inhalte erscheinen sollen, ist bisher nicht bekannt, da die Arbeiten daran erst vor kurzem begonnen hätten, so Rhinehart. In der für diese Woche angekündigten Prey-Demo ( siehe News) sind neben den ersten Missionen der Solo-Kampagne auch zwei Mehrspieler-Karten enthalten.