Psychonauts 2 : Für Psychonauts 2 würde Notch mindestens 13 Millionen US-Dollar als Finanzierungshilfe beisteuern. Für Psychonauts 2 würde Notch mindestens 13 Millionen US-Dollar als Finanzierungshilfe beisteuern. Die Entwicklung des ersten Psychonauts-Spiels hat laut Double-Fine-Chef Tim Schafer damals rund 13 Millionen US-Dollar gekostet. Eine Fortsetzung würde mindestens genau so viel oder gar mehr kosten. Kein Problem, meint nun wohl Markus »Notch« Persson, der in der letzten Woche für Aufsehen sorgte, als er anbot, die Entwicklung von Psychonauts 2 zu finanzieren. Inzwischen haben Persson und Schafer weiter über das Projekt gesprochen und dabei ist laut Kotaku auch die Zahl 13 Millionen gefallen. Wie Schafer der US-Webseite gegenüber erklärt, habe er die Kosten des ersten Psychonauts angesprochen und gesagt, dass der Nachfolger mindestens so viel Geld verschlingen würde. Notchs Antwort: »Yeah, dass kann ich machen.«

Schafer verriet außerdem, dass sich Notch wohl bei ihm für das öffentliche Angebot entschuldigt habe. Dem Minecraft-Erfinder war nicht klar, dass sein Twitter-Beitrag so hohe Wellen in der Branche schlagen würde. Bislang sei auch noch nichts entschieden. Doch selbst wenn es kein Psychonauts 2 geben sollte, will Schafer gern mit Notch zusammenarbeiten. »Er ist sehr erfolgreich. Und seine Geschichte ist eine Inspiration. Er ist ein ganz normaler Typ und er hat nichts Krummes für diesen Erfolg gemacht. Er hat sein Spiel entwickelt, es selbst vermarktet. Es ist eine großartige Geschichte«, so Schafer, der selbst als Entwickler-Legende gilt und bereits am ersten Monkey Island gearbeitet hat.

»Wir können eine Menge von Notch lernen und deshalb will ich gerne etwas mit ihm machen. Und ich würde gern Psychonauts 2«, so Schafer weiter. Bislang hatte er mit seinem Projekt keine Publisher gefunden, obwohl das Konzept bereits seit Jahren besteht. Laut Schafer gab es viele Ideen aus dem ersten Teil, die es nicht ins Spiel geschafft hatten und die für eine Fortsetzung geplant waren. Es gäbe viele Geschichten für die Charaktere und Ereignisse zu denen man in Psychonauts 2 zurückkehren könnte.

Über finanzielle Hilfe von außen kann sich Tim Schafer derzeit übrigens nicht nur vom Minecraft-Erfinder freuen. Für sein neues Adventure hat der Entwickler über Crowdfunding rund 1,7 Millionen US-Dollar gesammelt.