Neues vom Rambo-Videospiel: Wie der Publisher Reef Entertainment in einer Pressemitteilung ankündigt, wird Rambo: The Video Game ein Ego-Shooter mit »fixer Kameraperspektive« werden.

Im Spiel soll es »Schießereien, Stealth-Kills, Sprengungen, Messerkampf und mehr« in »ikonischen Schauplätzen aus den ersten drei Filmen« geben. Neben einem Deckungssystem verspricht der Entwickler Teyon außerdem zerstörbare Umgebungen.

Rambo: The Video Game
Far Cry 3? Tomb Raider? Pah! Rambo erkannte schon in den 80er-Jahren, dass Pfeil und Bogen echt männliche Waffen sind.

Was genau man sich darunter vorstellen darf, kann auch das neue Bildmaterial nicht klären. Die drei Bilder zeigen lediglich bekannte Film-Schauplätzen aus der Rambo-Trilogie. Dier vierte Film »John Rambo« taucht im Spiel übrigens nicht auf.

Auch der Teaser bedient sich bei der Kino-Vorlage: Das 48-Sekunden Filmchen zeigt nur Action aus Rambo 1 bis 3.

Rambo: The Video Game wird auf der gamescom offiziell vorgestellt werden. Spätestens dann sollte klar werden, ob Reef und Teyon an einem komplexen Ego-Shooter oder einem simplen Moorhuhn-Klon arbeiten.