Zum Thema » Raven’s Cry angespielt Bis nicht nur der Rabe weint Raven's Cry ab 54,99 € bei Amazon.de Eigentlich wollten wir den Test zum Rollenspiel Raven's Cry pünktlich zum Wochenende präsentieren, aber sowohl das Spiel selbst als auch die Entwickler haben uns einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Wir konnten das Finale von Raven's Cry schon fast schmecken, als wir uns in eine Arena wagten, um in einer Klopperei etwas Geld zu machen. Aber plötzlich waren all unsere Waffen futsch und auch andere, handlungsrelevante Gegenstände ließen sich nicht mehr finden. Selbst das Laden einen älteren Spielstands konnte an dieser Tatsache nichts ändern. Mit diesem Erlebnis waren wir übrigens nicht alleine, wie Foreneinträge auf Steam beweisen.

Raven's Cry
In Dialogen dürfen wir manchmal aktiv mitreden, hin und wieder auch entscheiden.

Allerdings hat Reality Pump fast parallel zu diesem Vorfall einen umfangreichen Patch 1.01 zu Raven's Cry veröffentlicht, der viele Fehler im Spiel adressiert, unter anderem die Grafik als auch Bugs. Obendrein hat man für Anfang nächster Woche einen weiteren großen Patch angekündigt. Auch diesen werden wir noch abwarten, bevor wir ein Urteil zum Piratenabenteuer abgeben.

Was wir trotz der Bugs, der klischeebehafteten Story, der teilweise ungewollt komischen Dialoge und der inzwischen fast behobenen Soundprobleme inzwischen können: Wer Raven's Cry nicht nach wenigen Minuten in die Ecke pfeffert, kann durchaus seinen Spaß haben. Aktuell aber nur, wenn man ein hartgesottener Piraten- und Rollenspielfan ist.

Ersteindruck von Raven's Cry (vor den ersten Patches)