Resident Evil 6 : Mit dem Dezember-Patch bekam Resident Evil 6 auch eine neue Kamera-Perspektive spendiert. Ob das Update für mehr Verkäufe sorgt, muss sich noch zeigen. Mit dem Dezember-Patch bekam Resident Evil 6 auch eine neue Kamera-Perspektive spendiert. Ob das Update für mehr Verkäufe sorgt, muss sich noch zeigen. Auch wenn Resident Evil 6 neben Dragon's Dogma zu den Titel gehörte, die Capcom einen satten Gewinnzuwachs bescherten, ist man mit dem kommerziellen Abschneiden des Horror-Shooters intern offenbar nur bedingt zufrieden.

Wie das Unternehmen gegenüber Eurogamer.net bestätigt, legte Resident Evil 6 zwar einen starken Start hin, in den Wochen nach dem Release verlor der Titel jedoch spürbar an Schwung. »Die Verkaufszahlen waren am Anfang stark, ließen jedoch schnell nach. Daraus resultiert, dass die Verkaufszahlen derzeit hinter den Erwartungen zurückbleiben«, heißt es von offizielle Seite.

Bereits kürzlich korrigierte Capcom die Absatzprognosen von sieben Millionen auf sechs Millionen verkaufte Resident Evil 6-Kopien nach unten. »Wir gehen davon aus, dass wir die sechs Millionen verkauften Spiele erreichen. Wir sind zuversichtlich, da sich in Übersee der Weihnachts- und Neujahrsverkauf nähert. Hinzukommen die traditionell starken Absatzzahlen der Serie in diesem Zeitraum und weitere Faktoren«, so die offizielle Aussage der Unternehmensverantwortlichen weiter.

Vor wenigen Tagen enthüllte Capcom zudem den PC-Releasetermin und die offiziellen Systemanforderungen zu Resident Evil 6.

Resident Evil 6
Um Arnold Schwarzenegger in Predator zu zitieren: Du bist so … abgrundtief hässlich!