Rise of the Tomb Raider : Auch der Sony-Manager Shuhei Yoshida wurde von der Xbox-Exklusiv-Ankündigung zu Rise of the Tomb Raider überrascht. Auch der Sony-Manager Shuhei Yoshida wurde von der Xbox-Exklusiv-Ankündigung zu Rise of the Tomb Raider überrascht. Was zum Auftakt der Gamescom für viel Aufregung sorgte, hat selbst die Chefetage von Sony überrascht. Wie der Vorsitzende von Sony Worldwide Studios Shuhei Yoshida sagt, wusste er von dem Exklusivabkommen zwischen Microsoft und Square Enix bezüglich Rise of The Tomb Raider vor der Xbox-Pressekonferenz auch nichts.

Im Interview mit Eurogamer gab Yoshida an, »woher hätten wir das wissen sollen? [Square Enix] hätte es vielleicht unserem Drittanbieter-Team mitgeteilt, aber ich wusste davon nichts«.

Dafür erreichte ihn umgehend der Zorn vieler Lara-Fans:

»Über alles was Microsoft ankündigt, beschweren sich die Leute auch bei mir. Es gibt allgemein eine Menge von Leuten die wütend sind, die sehr emotional auf die Ankündigung reagiert haben. Einige Leute haben sich da eine Vorstellung zurechtgelegt, laut der dies das Ende von Tomb Raider wäre. Das war schon eine sehr emotionale Resonanz.«

Laut dem Interview würde Yoshida Rise of the Tomb Raider gerne noch auf der PlayStation 4 sehen, die Entscheidung liege aber nicht bei ihm.

»Die Frage muss man schon Square Enix und Microsoft stellen. Ich hoffen, dass Spiel kommt noch für die PS4 heraus. Aber woher soll ich das wissen? Außer durch kryptische Botschaften von Phil Spencer.«

Tatsächlich stellte sich ja schon kurz nach der Xbox-Konferenz heraus, dass es sich dabei nur um einen zeitexklusiven Deal handelt. Nach einer bestimmten Zeit könnte Square Enix Rise of the Tomb Raider also auch für andere Plattformen herausbringen. Dazu gibt es aber noch keine Ankündigung.

Der Xbox-Manager Phil Spencer ließ erst kürzlich durchblicken, dass sich Microsoft auch deshalb um das Exklusivabkommen bemüht hat, um mit Sonys Uncharted-Reihe konkurrieren zu können.

Rise of the Tomb Raider - Artworks