THQ : Hersteller-Logo: THQ Hersteller-Logo: THQ Die Krise des Spielepublishers THQ nimmt immer größere Ausmaße an. Nachdem THQ auf Grund der hohen Verluste im dritten Geschäftsjahresquartal (115,3 Millionen US-Dollar) bereits im November vergangenen Jahres fünf Entwicklerstudios schließen musste (wir berichteten), ist auch das vierte und letzte Quartal denkbar schlecht ausgefallen. Wie ein Sprecher von THQ bei der Bilanzpressekonferenz bekannt gab, beläuft sich der Verlust alleine von Oktober bis Dezember 2008 auf 192 Millionen US-$.

Die Konsequenz: THQ wird statt den angekündigten 250 Mitarbeiter nunmehr über 600 Stellen streichen. Das sind knapp 24% aller weltweit bei THQ beschäftigten Mitarbeiter. Brian Farrell, Geschäftsführer des Publishers, will damit nach eigenen Aussagen im kommenden Geschäftsjahr 220 Millionen Dollar einsparen.

"Unser Fokus liegt einzig und alleine darauf, im kommenden Jahr wieder profitabel zu werden und Gewinne zu erwirtschaften".

Zumindest eine positive Nachricht konnte Farrell dann doch berichten. Das Action-Adventure Saints Row 2 hat sich plattformübergreifend mittlerweile 2,6 Millionen Mal verkauft, WWE Smackdown vs. Raw 2009 sogar vier Millionen Mal.