Scalebound : Scalebound wird nicht mehr erscheinen, Microsoft hat das JRPG eingestellt. Scalebound wird nicht mehr erscheinen, Microsoft hat das JRPG eingestellt.

Nachdem sich schon Xbox-Chef Phil Spencer zur Einstellung des RPGs Scalebound auf Twitter äußerte, meldet sich nun auch Platinum Games zu Wort. Und zwar in Form eines Statements von Geschäftsführer Kenichi Sato auf der offiziellen Webseite, sowie via Twitter. Dort sprach Entwicklungsleiter Hideki Kamiya die Fans direkt an:

Wie ihr vielleicht gehört habt, wurde Scalebound leider eingestellt. Es tut mir sehr leid für jeden, der sich auf das Spiel gefreut hat. Ich entschuldige mich dafür, euch zum Jahresbeginn solche schlechten Neuigkeiten übermitteln zu müssen. Alles, was ich für euch tun kann, ist zu versprechen, weiterhin spaßige Titel zu liefern. Ich werde extra hart arbeiten, um euch nie wieder so enttäuschen zu müssen, also hoffe ich, dass ihr uns in Zukunft weiterverfolgt. Ich dachte, ich würde eine Menge an unfreundlichen Nachrichten erhalten. Stattdessen erfahre ich viel freundliche Unterstützung. Ich danke euch.

In einem weiteren Tweet verneint Kamiya außerdem das Gerücht, dass Scalebound unter anderem gecancelt wurde, weil er wegen psychischen Problemen zu einer Pause gezwungen worden sei (via Dualshockers).

Und … ich nahm eine Auszeit wegen psychischen Problemen? … Ich!? Niemals.

An welchen Projekten Kamiya als nächstes arbeiten wird, ist nicht bekannt. Der japanische Starentwickler war Entwickungschef von Titeln wie Resident Evil 2, Devil May Cry und Bayonetta. Das nächste Spiel von Platinum Games, auf das wir uns freuen dürfen, ist Nier: Automata. Das Action-RPG erscheint am 10. März 2017 für die PS4 und den PC.

Scalebound - Screenshots von der Gamescom 2016