SimCity : SimCity würde laut einem angeblichen Maxis-Mitarbeiter auch ohne Online-Modus funktionieren. SimCity würde laut einem angeblichen Maxis-Mitarbeiter auch ohne Online-Modus funktionieren. Ist eine Online-Verbindung zum EA-Server zwingend notwendig, um SimCity spielen zu können? Die Antwort lautet »ja« und daran wird sich laut Publisher EA und Entwickler Maxis wohl auch nichts ändern, denn der jüngste Teil der Städtebausimulation ist um seine Online-Features herum aufgebaut. Wie die englischsprachige Spielewebseite RockPaperShotgun nun allerdings berichtet, wäre es technisch durchaus möglich, eine Offline-Version von SimCity anzubieten - und es würde wohl auch keinen sehr großen Aufwand bedeuten, das Spiel entsprechend umzubauen.

RockPaperShotgun beruft sich auf die anonyme Aussage eines Maxis-Mitarbeiters, der direkt an der Entwicklung von SimCity beteiligt sein soll und dessen Identität durch die Betreiber der Webseite verifiziert wurde. Demnach würden die Server keine relevanten Daten für die Berechnung der einzelnen Städte verarbeiten, sondern sich nur um die »Kommunikation zwischen Spielern und Städten, um das Cloud-Speichern, die Origin-Anbindung und ähnliche Dinge kümmern«.

Die Aussage widerspricht Angaben von Maxis-Geschäftsführerin Lucy Bradshaw die wiederholt betont hatte, dass SimCity einen »signifikanten Teil seiner Berechnungen« auf die Server auslagere und das der Umbau zu einem Offline-Spiel einen ebenso signifikanten Arbeitsaufwand bedeuten würde. Laut der zitierten Quelle von RockPaperShotgun sei es hingegen keine große technische Herausforderungen, einen Offline-Modus für SimCity mit einigen spielerischen Einschränkungen bei den Regionsoptionen anzubieten. Wie stark diese Einschränkungen allerdings ausfallen müssten, die immerhin ein wichtiger Bestandteil des neuen SimCity sind, wurde nicht genannt.

Ob SimCity nun wirklich eine Online-Anbindung bräuchte, um als Städtebau-Simulation überhaupt zu funktionieren, läuft letztendlich wohl auf die Betrachtungsweise hinaus. Maxis offizieller Standpunkt ist der, dass das neue SimCity elementar auf seine Online-Funktionen und der Möglichkeit mit anderen in einer Region zu spielen aufbaut. Technisch wäre aber nach der RockPaperShotgun-Quelle auch eine Offline-Version ohne großen Programmieraufwand möglich. Tatsächlich ist es ja jetzt schon möglich, eine Region allein aufzubauen, ohne andere Spieler einzuladen, eine Online-Verbindung ist hier trotzdem notwendig.

Für die Machbarkeit einer Offline-Version sprechen auch diverse Tests, bei denen das Spiel auch ohne Verbindung zum Server noch rund 20 Minuten in der eigenen Stadt weiterlief, bevor man zum Hauptmenü zurückgesetzt wurde. Dabei speichert SimCity den aktuellen Stand der Stadt sogar auf der Festplatte, bevor das Spiel mitteilt, dass es die Daten in die Cloud laden würde, sobald wieder eine Verbindung zu den EA-Servern steht. Dieses »Offline«-Spielen erklärt der Maxis-Entwickler gegenüber RockPaperShotgun ebenfalls. Die Glassbox-Engine verpackt ihre Daten in Pakete und schickt sie in regelmäßigen Abständen an die Server, wo sie verarbeitet und nach einigen Minuten zurückgeschickt werden, also nicht sofort. Da die Daten mit denen von anderen Spielern abgeglichen werden, entsteht eine hohe Rechenbelastung. So hoch, dass Maxis inzwischen die höchste Spielgeschwindigkeit »Cheetah« deaktviert hat, um die Server nicht zu überfordern.

Wir haben bei EA nachgefragt, wie hoch der technische Aufwand für eine Offline-Version von SimCity tatsächlich ist und warum Maxis-Geschäftsführerin Lucy Bradshaw betont, das eine entsprechende Fassung zu viel Programmierarbeit verlange, obwohl für die eigentliche Städteberechnung anscheinend keine Serverleistung verwendet wird. Sobald eine offizielle Antwort vorliegt, werden wir diese News aktualisieren.

Bild 1 von 59
« zurück | weiter »
SimCity
Screenshots aus dem Luftschiff-DLC