Zum Thema Squad ab 9,99 € bei Amazon.de Pickup-Trucks, Transporter, Schützenpanzer und HMMVW sind jetzt bei Squad spielbar. Mit der Veröffentlichung von Version 7 der Early-Access-Fassung wird der Multiplayer-Shooter um die ersten Fahrzeuge erweitert. Außerdem gibt es eine neue Karte und neue Nacht- und Neben-Versionen bekannter Maps.

Zu den Neuerungen von Squad 0.7 gehört auch ein angepasstes Nachschubsystem, das auf die neuen Fahrzeuge zurückgreift und für den Ausbau von vorgelagerten Einsatzbasen (FOB) genutzt wird. Die Basen dienen dann als Spawn- und Nachrüstpunkte. Die Fahrzeuge selbst sind keine Spawnpunkte.

Neben Fahrzeugen auch neue Features

Neben diesen sehr offensichtlichen Neuerungen hat das Team von Offworld Industries auch viele Detailanpassungen und Balance-Änderungen vorgenommen, die auf einer eigenen Webseite für die Version 7 genauer erklärt werden.

Worum geht es bei Squad? Video: Der Gegenentwurf zu Battlefield

Dort gibt es auch nähere Details zum Nachschubsystem und dem Einsatz der Fahrzeuge, denn nicht jeder Spieler, kann einen Wagen nutzen. Zuvor muss der Squadleader das Fahrzeug freigeben. Und das geht nur, wenn mindestens drei Spieler in der Nähe sind. So soll das Teamspiel forciert werden, das in Squad sehr wichtig ist.

Gameplay aus der Alpha 0.7

Squad gibt es für 36 Euro im Early-Access-Programm von Steam. Bislang ist das Spiel PC-exklusiv, auf die Frage nach einer Umsetzung für PS4 und Xbox One in unserem Live-Stream mit den Entwicklern zur Version 0.7, hieß es nur »darüber können wir derzeit nicht sprechen« - was keine klare Absage ist.

Das Team hinter Squad besteht zu großen Teilen aus den Machern der beliebten Battlefield-Mod Project Reality. Ihr erstes eigenständiges Spiel wurde über eine erfolgreiche Kickstarter-Kampagne 2015 mitfinanziert.

In einem neuen Trailer zu Squad 0.7 sehen wir unter anderem einige der Fahrzeuge in Aktion.

Bild 1 von 136
« zurück | weiter »
Squad