Auf der gamescom 2014 in Köln sprach Chris Roberts über das Bezahl-System von Star Citizen. Demnach können Spieler im Ingame-Shop ausschließlich Spiel-Credits gegen Echtgeld erwerben, und keine Gegenstände die nicht auch im Spiel selbst gekauft werden können.

Chris Roberts distanziert sich explizit von einem Pay2Win-System und begründet die Möglichkeit des Kaufs von Credits folgendermaßen: Viele Spieler von Star Citizen hätten mit Arbeit und Familie wenig Zeit aber die finanziellen Mittel zum Kauf von Credits.

Schüler und Studenten hingegen hätten mehr Zeit zum Spielen und weniger Geld zur Verfügung. Um für Chancengleichheit zu sorgen, sollen beide Seiten zufrieden gestellt werden.

Um das Wirtschaftssystem der Space-Sim aber nicht ins Wanken zu bringen, soll es strikte Beschränkungen geben, wie viele Credits pro Tag, Woche oder Monat mit echtem Geld gekauft werden dürfen.

» Alle News, Bilder, Videos und Artikel zur gamescom 2014

Star Citizen - 890 JUMP
Die 890 JUMP von Origin ist eine wahre Luxus-Jacht, die ihre fünf Crew-Mitglieder auf elegante Weise durchs All reisen lässt. Das Schiff eigenet sich aber auch als Kommandoschiff für Flottenoperationen.
Star Citizen - Screenshots aus der Homestead-Demo von der CitizenCon 2016