Star Citizen : Kann Star Citizen ohne Ladebildschirme funktionieren? Kann Star Citizen ohne Ladebildschirme funktionieren?

Das Weltraum-Abenteuer Star Citizen soll dem Erfinder Chris Roberts zufolge in Zukunft auch ohne Ladebildschirme funktionieren. Damit könnten Spieler nahtlos vom Raumschiff im Weltall auf einen Planeten wechseln und dort direkt weiterspielen. Möglich soll das der neue Xpoint-Speicher (gesprochen Crosspoint) von Intel machen.

Diese Woche fand die IDF 2015 in San Francisco statt, auf der Intel seinen neuen 3D-Xpoint-Speicher vorgestellt hat, der unter dem Namen Optane auf den Markt kommen wird. Intel hatte Optane bereits im Juli angekündigt und versprach »eine Revolution in Sachen Haltbarkeit, Geschwindigkeit und Kapazität«.

Passend dazu: Rückzahlungswünsche von Star-Citizen-Backern halten sich in Gerenzen

Das soll auch dem Crowdfunding-Riesen Star Citizen zugutekommen. Während beispielsweise das neue Battlefront auf Schlachten verzichtet, die ohne Ladepause vom Weltraum auf die Planetenoberfläche wechseln, sei das bei Star Citizen durchaus möglich. Zwar ruckle das Spiel momentan noch bei großen Datenmengen, der Optane-Datenträger soll das Problem aber beheben.

Dazu benötige man allerdings ein angepasstes Streaming, dass die Daten direkt von Intel Optane in den Arbeits- oder Grafikspeicher überträgt. Bei 3D-Xpoint handle es sich um eine Kombination aus Arbeitspeicher und Massenspeicher, die sehr gut dafür geeignet sei. Eine entsprechende Unterstützung hinge aber davon ab, ob sich Xpoint als Speicherart durchsetzen wird.

Star Citizen - Screenshots zum Star Marine Modul