Star Wars: Battlefront 2 : Star Wars: Battlefront 2 führt wieder ein Klassen-System ein. Außerdem sind Helden und Vehikel keine Pickups mehr. Star Wars: Battlefront 2 führt wieder ein Klassen-System ein. Außerdem sind Helden und Vehikel keine Pickups mehr.

Zum Thema Battlefront 2 ab 9,98 € bei Amazon.de »Wir haben dediziert Server, so wie immer«, kommentiert Dennis Brännvall vom schwedischen Entwickler DICE bei Twitter. Damit antwortet er auf die Nachfrage von Fans und YouTubern, ob Star Wars Battlefront 2 erneut auf Dedicated Server setzen wird.

Das Studio bleibt somit seiner bisherigen Linie treu und setzt wie beim Vorgänger und der Battlefield-Reihe dedizierte Server ein. In der Regel sorgt dieses Verfahren für bessere Latenzen und schnelleres Matchmaking als bei Peer-to-Peer- oder Hybrid-Systemen. Viele Multiplayer-Spiele litten in der Vergangenheit mangels dedizierter Server vor allem bei hoher User-Last zum Launch unter Verbindungabbrüchen und Verzögerungen.

Ob Battlefront 2 dagegen über einen Server-Browser verfügen wird, steht noch nicht fest. Bereits der Vorgänger setzte 2015 auf ein rein automatisiertes Matchmaking. Battlefield 1 verfügt dagegen nach wie vor über einen Server-Browser.

Unser erstes Fazit zum Multiplayer von Battlefront 2 stützt sich vor allem auf Entwickleraussagen. Und die klingen wie eine spielgewordene Wunschliste der Fans.

Neu in Battlefront 2 ist eine komplette Singleplayer-Kampagne. Und die wird von einem echten Story-Profi geschrieben.