Star Wars: Battlefront : DICE hat vor der Veröffentlichung von Star Wars: Battlefront noch einmal einige Anpassungen am Spiel vorgenommen. DICE hat vor der Veröffentlichung von Star Wars: Battlefront noch einmal einige Anpassungen am Spiel vorgenommen.

Zum Thema Star Wars Battlefront für 29,99 € bei GamesPlanet.com Das Entwicklerstudio DICE hat sich kurz vor der Veröffentlichung von Star Wars: Battlefront am 19. November 2015 noch einmal zu den zuletzt vorgenommenen Balancing-Änderungen am Spiel geäußert. Wie es auf dem offiziellen Blog zum Spiel heißt, hat man versucht, so viel Community-Feedback wir nur möglich zu berücksichtigen.

Unter anderem standen dabei das generelle Spiel-Balancing, das Party-System, die Spawns und die Vehikel im Fokus.

So soll das Zusammenspielen mit Freunden und Bekannten nun so einfach und geschmeidig wie möglich laufen. Man habe in diesem Bereich einige Änderungen vorgenommen, zum Beispiel das Beitreten eines Freundes im Spiel über die Xbox-Freunde-App. Außerdem zeigen grüne Punkte auf der Map im Spiel nun die Positionen der eigenen Freunde an. Einen Spawnen an diesem Ort ist jedoch nicht möglich.

Apropos Spawns: Insbesondere auf Hoth gab es hier diverse Anpassungen. So wurden nun Kampf-Areale definiert, die sich bei Rebellen und Imperialen unterscheiden und damit das Spawn-Camping unterbinden sollen. Außerdem wurden die Spawn-Distanzen zwischen den beiden Teams beim ersten Uplink angepasst.

Weitere Optimierungen gibt es bei den Vehikeln und Waffen. Unter anderem hat man hier das Cycler-Gewehr derart angepasst, dass die Projektile langsamer fliegen und der Geschossabfall zügiger vonstatten geht. Abschüsse mit der Perk-Waffe sind also nun deutlich schwieriger.

Den AT-ATs und den AT-STs wurden darüber hinaus einige Schwachpunkte hinzugefügt, an denen sie bei Beschuss besonders anfällig sind. Beim großen Kampfläufer ist das die Rumpfregion. Außerdem gab es weitere, nicht konkret beschriebene Änderungen an den Vehikeln, Bodentruppen, Star-Cards und Ionen-Waffen, um ein besseres Spielbalancing zu etablieren.

Und auch bei den Helden und Schurken gab es einige Balancing-Optimierungen. Wie die Entwickler bereits vor einigen Tagen verraten haben, gibt es unter anderem den automatischen Schaden über Zeit nicht mehr. Dafür wurde auch die Health-Regeneration bei Feindabschüssen abgeschafft.

Auch interessant: So gut sind die Spielmodi im neuen Battlefront

Star Wars: Battlefront
Explosionen und Blaster-Feuer sorgen für reichlich Funkenflug. Das ist der typische Star-Wars-Look.