Star Wars: Battlefront : Die Ankündigung des DLCs Outer Rim für Star Wars: Battlefront hat für einen kleinen Twitter-Streit zwischen Spielern und dem Lead-Designer des Spiels gesorgt. Die Ankündigung des DLCs Outer Rim für Star Wars: Battlefront hat für einen kleinen Twitter-Streit zwischen Spielern und dem Lead-Designer des Spiels gesorgt.

Zum Thema Star Wars Battlefront für 29,99 € bei GamesPlanet.com Die beiden mit der Outer-Rim-Erweiterung kommenden neuen spielbaren Helden Greedo und Nien Nunb haben für einen kleinen Twitter-Streit zwischen Dennis Brännvall und einigen Spielern gesorgt. Der Lead-Designer von Star Wars: Battlefront nahm es einem Nutzer übel, der dem Entwicklerteam Faulheit beim Helden-Design vorwarf.

Stein des Anstoßes: Die beiden neuen Helden basieren auf Alien-Skins, die bereits im Hauptspiel enthalten sind. Im Grunde genommen wurden also bereits vorhandene Charakter-Modelle genommen und mit den neuen Helden-Fähigkeiten versehen.

Auch interessant: Diese Inhalte bringt der Outer-Rim-DLC

Auf die Vorwürfe des Twitter-Nutzers, dass die Entwickler dann doch ziemlich faul seien, entgegnete Brännvall etwas gereizt, dass er rund 70 Stunden die Woche arbeite - und fragte den vermeintlichen Querulanten etwas spitz nach dessen wöchentlichen Arbeitspensum.

Nachdem das nicht natürlich zur Entspannung der Situation beitrug und weitere gereizte Antworten anderer Diskussionsteilnehmer nach sich zog, entschuldigte sich Brännvall dafür, so eingeschnappt reagiert zu haben. Er habe nicht persönlich werden wollen. Es ärgere ihn nur, wenn dem hart arbeitenden Team Faulheit vorgeworfen werde.

Mittlerweile hat Brännvall die kontroversen Twitter-Beiträge übrigens wieder gelöscht.

Star Wars: Battlefront
Explosionen und Blaster-Feuer sorgen für reichlich Funkenflug. Das ist der typische Star-Wars-Look.