Star Wars: The Old Republic : Star Wars: The Old Republic setzt doch nicht auf eine Vollvertonung. Star Wars: The Old Republic setzt doch nicht auf eine Vollvertonung. In der Vergangenheit hatten der Entwickler BioWare und das Team von LucasArts mehrfach betont, dass Star Wars: The Old Republic das erste Online-Rollenspiel sein wird, dass komplett vertont ist. Sprich: Jeder NPC sollte den Spieler eigentlich mittels Sprachausgabe anstatt öder Textkästen ansprechen. Doch die Pläne haben sich geändert.

Damion Schubert von Entwickler BioWare hat jetzt im offiziellen Forum bestätigt, dass Star Wars: The Old Republic doch nicht mit einer Vollvertonung aufwarten wird. Man habe in zahlreichen Testläufen herausgefunden, dass man die Atmosphäre und Qualität von besonders wichtigen Quests aufwerten könne, wenn diese im Vergleich zu anderen Aufgaben mithilfe von Sprachausgabe inszeniert würden. Sogenannte »Bonus Quests« kommen ohne Vertonung aus, so dass sich schon alleine akustisch der Unterschied zwischen den großen und den weniger wichtigen Quests bemerkbar machen werde.

» Die Preview von Star Wars: The Old Republic lesen

Des Weiteren erklärte Schubert, dass man dem Spieler bereits beim Einloggen in Star Wars: The Old Republic direkt wieder in den Spielfluss ziehen werde. Zu diesem Zweck werde man unter anderem auf dem Ladebildschirm eine kurze Zusammenfassung der bisherigen Klassen-Quests präsentieren, so dass der Spieler sofort weiß, an welcher Stelle er bei seiner letzten Partie stehengeblieben war.

Star Wars: The Old Republic - Shadow of Revan