Star Wars: The Old Republic : Aus Star Wars: The Old Repulic hätte auch ein Game-of-Thrones-MMO werden können. Aus Star Wars: The Old Repulic hätte auch ein Game-of-Thrones-MMO werden können. Am 20. Dezember 2011 startete das Online-Rollenspiel Star Wars: The Old Republic. Dabei war vor einigen Jahren noch nicht unbedingt sichergestellt, dass BioWare überhaupt ein Onlinespiel im Star-Wars-Universum machen würde.

Wie der Game Director James Ohlen in einem Interview mit dem Magazin PC Gamer erklärte, habe das Design-Team damals prinzipiell nur aus drei Leuten bestanden. Man habe sich mehrere mögliche Szenarien beziehungsweise Marken angesehen, um eine Art Backup-Plan zu haben, falls die Entscheidung nicht auf Star Wars fallen würde.

Unter anderem sei unter anderem »Der Herr der Ringe« Gegenstand der damaligen Diskussionen gewesen. Zu dieser Zeit war Electronic Arts noch im Besitz der entsprechenden Lizenzen. Auch habe man über ein Online-Rollenspiel im Silmarillion-Universum nachgedacht, das ebenfalls von dem Schriftsteller J.R.R. Tolkien stammt. Man habe sogar ein Spiel rund um die Fantasy-Saga »Dark Tower« von Stephen King in Betracht gezogen und auch »Game of Thrones« sei ein Thema gewesen.

Ohlen stellte in dem Interview klar, dass er - unabhängig vom Szenario - von Beginn an ein storybasiertes Online-Rollenspiel entwickeln wollte. Die Handlung stand bei allen Überlegungen stets im Vordergund.

Letztendlich sei die Entscheidung dann doch auf Star Wars gefallen, da es sämtliche Anforderungen perfekt erfüllen würde. Die Marke habe ein riesiges Universum, das viel Platz für heroische Geschichten biete. Zudem existiere mit den beiden vorhandenen Fraktionen eine ideale Basis, um den Spielern ein höheres Ziel für den Kampf zu geben. Des Weiteren konnte BioWare aufgrund des Rollenspiels Knights of the Old Republic bereits auf eine große Fangemeinde aus dieser Marke zurückgreifen.

Alles zu Star Wars: The Old Republic auch im neuen GameStar MMO Magazin 1/12

Star Wars: The Old Republic - Shadow of Revan