Team Fortress 2 : Team Fortress 2 5 Team Fortress 2 5 Für Team Fortress 2 ist vom Entwickler Valve ein neuer Patch veröffentlicht worden. Neue Inhalte bringt das Update nicht, behebt aber einige Fehler und führt Interface-Komfortfunktionen ein. So bekommen Medics und Engineers ab sofort mehr Rückmeldung über ihren Ubercharge und den Status der errichteten Gerätschaften. Außerdem verlangsamt das Maschinengewehr Natasha des Heavys Feinde noch einen Tick mehr und ein Bug beim Schaden der Waffe wurde behoben.

Spieler die auf mehreren Rechnern Team Fortress 2 installiert haben, müssen in Zukunft dank der Steam Cloud ihre Waffen nicht ständig erneut wählen. Die Einstellungen werden in Zukunft an das Steamkonto des Spielers geknüpft.

Team Fortress 2 : Der Sniper spricht mit falschem Akzent. Der Sniper spricht mit falschem Akzent. Die Entwickler versprechen im offiziellen TF2-Blog zudem, dass das Scout-Update nach der Veröffentlichung des jüngsten Patches als nächstes erscheint. Wie schon beim Medic, Heavy und dem Pyro soll das Update der Klasse an Erfolge geknüpfte Spezialwaffen zur Verfügung stellen. Diese sollen wie zuvor nicht übermächtig sein, dem Spieler aber andere Einsatzmöglichkeiten des Aufklärers zeigen. Eine der neuen Waffen soll jedoch derzeit in der Hand erfahrener Spieltester noch einen Tick zu tödlich sein, Neulinge hingegen stellen damit keine Bedrohung dar.

Zum Schluss gibt es von den Entwicklern noch eine Entschuldigung: leider ist dem Team der Sniper nicht australisch genug geworden da man einen englischen Sprecher mit falschem australischen Akzent verpflichtet hat. Obwohl im Entwicklerteam viele Australier sind, wollte man den Scharfschützen genau so originalgetreu wie den schottischen Demoman und deutschen Medic gestalten. Na dann: »Danka, Herr Valva.«

Alle (englischsprachigen) Änderungen lesen Sie auf Seite 2 der Meldung. Der Patch wird beim Start des Spiels automatisch über Steam heruntergeladen.