TERA: Rising - Free2Play

Online-Rollenspiel  |  Release: 03. Mai 2012  |   Publisher: Frogster Interactive
Seite 1 2 3   Fazit Wertung

TERA im Test

Herkömmlich innovativ

Tera entpuppt sich als innovatives und zugleich altmodisches Online-Rollenspiel. Wie das zusammengeht, verrät unser Test.

Von Knut Gollert |

Datum: 19.05.2012


Achtung: Nachtest zum Endgame
Wir haben TERA inzwischen ausgiebig im High-Level-Bereich gespielt und vergeben jetzt auch eine endgültige Wertung. Weitere Informationen zum Endgame finden Sie auf Seite 3 des Tests und im Endgame-Video.

Zum Thema » TERA: Rising - Test zur F2P-Version Die Gratis-Schönheitskönigin » MMO-Vergleich 2012 Duell der Online-Rollenspiele » TERA - Technik-Check Tipps zum Tuning Es gibt einen Job in der Spieleindustrie, der kann so richtig undankbar sein. Nein, nicht Tester oder Fußbodentextur-Maler. Die Rede ist vom Storyschreiber, vom Geschichten-Texter, der Setting und Spannungsbögen erdenkt. Dieser äußerst kreative Buchstaben-Heroe macht in vielen Spielen einen aufwändigen, sensationell guten Job. Und niemand bemerkt es.

So auch in Frogsters TERA , einem der letzten Abo-MMOs, die das Licht dieser Welt erblicken dürften. Das bereits im Januar 2011 in Südkorea erschienen Online-Rollenspiel hat eine für asiatische Spiele charakteristisch abgedrehte Geschichte, die im Laufe des Spiels mit Hunderten Quests ausgebaut, aufgefüllt und aufpoliert wird.

Bild 1 von 408
« zurück | weiter »
TERA: Rising
Aussehen, Details und Animation: Arboreas Helden sind eine Pracht!

Das Problem: Erzählt wird die Geschichte von den beiden schlafenden Giganten, in deren Träumen die Welt Arborea Form angenommen hat und die nun vom Aufwachen bedroht werden, wie üblich von Auftraggebern. Und die präsentieren sie in gefühlten vier Milliarden Fenster mit kleinster Schrift, die regelrecht danach schreien, schnell weggeklickt zu werden.

So schafft es einer der Pluspunkte von TERA nicht, bis zum Spieler vor zu dringen. Und das ist leider symptomatisch für das Spiel.

Klassischer Einstieg

Im Grunde ist TERA ein herkömmliches, koreanische Online-Rollenspiel: Spieler backen sich ihren Helden aus sieben Völkern sowie acht Klassen und beginnen ihren Weg bis zum Maximallevel 60 in einem Startgebiet. Im Tutorial kann man den eigenen Charakter, wenn gewünscht, als Level-20-Recken durch eine Mission in düsterer Vergangenheit führen.

Das könnte alles wie gewohnt ablaufen, wenn sich TERA an die Standard-Regeln des Genres halten würde. Doch das tut es nur ansatzweise. So hätten Item-, Crafting- und Quest-System genauso auch vor zehn Jahren aussehen können. Hier gibt es so wenig neues, dass schon die Erklärung dieser Features Gähn-Attacken auslösen würden. Also lassen wir das lieber. Es gibt keinen MMO-Spieler, der sich hier nicht sofort zurechtfände.

TERA : Die Stimmung lebt von den tollen Ideen der Grafik- und Level-Designer. Hier zu sehen: Der Eingang der Level-40-Instanz Zuflucht der Kultisten.

Fabelhafte Grafik
Die Stimmung lebt von den tollen Ideen der Grafik- und Level-Designer. Hier zu sehen: Der Eingang der Level-40-Instanz Zuflucht der Kultisten.

Schneller Kampf, schneller Spaß

Spannender sind die Aushängeschilder von TERA: das Kampfsystem und das grafische Design. Endlich bricht mal wieder ein MMO mit der herkömmlichen Art, Gegner zu verhauen. In World of Warcraft zum Beispiel werden sie per Mausklick anvisiert und ins »Ziel« genommen, um anschließend mit Fähigkeiten übergossen zu werden, die der Spieler hübsch der Reihe nach auf der Tastatur heruntertippt.

Das gibt es seit Everquest, hat sich bewährt, ist aber - wie wir finden - ganz schön langweilig geworden, so nach 15 Jahren. Tera macht es ein bisschen wie Age of Conan, das seinerzeit versucht hat, die MMO-Kämpfe zu revolutionieren, aber an mangelnder Akzeptanz (und vor allem am unbefriedigenden Endgame) gescheitert ist.

Der Grundsatz im Kampfablauf von TERA lautet: »Wir treffen, was unsere Waffe oder Zauber berührt.« Das heißt, dass Nahkämpfer ihr Schwert schwingen und damit alles und jeden treffen, der in Reichweite der Klinge steht. Zauberklassen geht es ähnlich: Der Feuerball fliegt, und wenn er richtig gezielt wurde, klatscht er dem Ork auch in die Schokoladenseite.

Das funktioniert sehr schnell und einfach - fast wie in einem Action-Adventure. Nicht umsonst lässt sich TERA auch mit einem Gamepad spielen.

Diesen Artikel:   Kommentieren (178) | Drucken | E-Mail
FACEBOOK:
TWITTER:
 
WEITERE NETZE: Weitersagen
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 18 weiter »
Avatar Mister Pinky
Mister Pinky
#1 | 19. Mai 2012, 09:55
Also bei WoW habt ihr das alles durchaus anders bewertet, so ein ideenloses Werk kriegt höchstwertungen, und bei GW2 kritisiert ihr Monate vor Release Lags, Diablo 3 wird auch überbewertet, ob da Blizzard mal zum einen oder anderen besuch geladen hat??
Langsam kann ich euch jedenfalls nicht mehr ernstnehmen.
rate (106)  |  rate (96)
Avatar SubSeven
SubSeven
#2 | 19. Mai 2012, 09:59
Zitat von Knut Gollert (Gamestar):
Aber immergleiche Quests gehören wohl in jedes MMO.


Nein gehören sie nicht. Die Entwickler und Publisher sind nach wie vor vom WoW Erfolg geblendet. Was da funktioniert hat muss auch bei uns funktionieren, höre ich sie im Geiste sagen. Das die Spieler das aber nicht mehr wollen registrieren sie nicht. Die miserablen bis mittelmäsigen Abozahlen anderer MMORPG's sprechen aber eine sehr deutliche Sprache. Warum sollte man von einem Spiel wo man hunderte wenn nicht gar tausende Stunden investiert hat zu einem Spiel wechseln wo man exakt das gleiche bekommt, eventuell mit kleineren Abweichungen wie ein anderes Kampfsystem? Macht kein Mensch. Es müssen neue Konzepte her. Vielleicht zeigt Planetside 2 allen wie es gemacht werden muss, auch wenn es vielleicht zu sehr Nischenspiel ist um ein Riesenerfolg zu werden.
rate (49)  |  rate (21)
Avatar remsem
remsem
#3 | 19. Mai 2012, 10:09
Die Aussagen im Test entsprechen meinem Eindruck vom Spiel zu nahezu 100%. Momentan machts unheimlich viel Spass und es ist wunderschön anzuschauen. Gundsolides MMORPG. Werds wohl trotzdem nicht länger als 3 Monate spielen.
rate (27)  |  rate (17)
Avatar Ahothep
Ahothep
#4 | 19. Mai 2012, 10:28
Zitat von Mister Pinky:
Also bei WoW habt ihr das alles durchaus anders bewertet, so ein ideenloses Werk kriegt höchstwertungen, und bei GW2 kritisiert ihr Monate vor Release Lags, Diablo 3 wird auch überbewertet, ob da Blizzard mal zum einen oder anderen besuch geladen hat??
Langsam kann ich euch jedenfalls nicht mehr ernstnehmen.


Würde WoW so heute rauskommen würde es ebenfalls diese Wertung erhalten, aber schon ok!
rate (24)  |  rate (33)
Avatar Starchaser
Starchaser
#5 | 19. Mai 2012, 10:32
War bei mir genauso. Hab schon ganz vergessen gehabt das ich mich überhaupt bei der Beta angemeldet habe. Hat mich aber auch nicht sonderlich interessiert das Game. Dann kam die Einladung. Ausprobiert und sehr überrascht gewesen. Das liegt nicht nur an der Grafik. Mich stört das Design nicht. Ich find absolut super. Aber ich steh eh auf Asiatisches Design und bisher war Aion auch das einzige was ich in dem Bereich gespielt hab. Von daher nervt es mich auch nicht.^^

Das soviel über die Elin geschimpft wird ist mir auch schnuppe. Zumal es bei uns ja ein bissl entschärft wurde. Aber gibt schlimmeres. Ich spiel das Spiel ja nicht um ständig unter irgendwelche Röcke zu gucken. Und was die Asiaten machen interessiert mich nicht.

Was die Freizügigkeit betrifft. Bei The Witcher 2 interessiert das auch keinen. Gut, kann man vielleicht nicht vergleichen aber in punkto Freizügigkeit schon. Verstehe daher das Problem nicht. Und hübsche anzuschauende Frauen sind mir immer willkommen. Und das hat nix mit Voyeurismus zutun.^^

Das Kampfsystem ist einfach klasse. Es spielt sich sehr flott. Bei anderen MMO's hat man schon beim annehmen einer Quest das Gefühl das es gleich wieder ewig dauern wird. Hier garnicht. Da denkt man sich eher, naja, geht ja schnell. PvP macht super spaß was auch ebenfalls am Kampfsystem liegen mag.

Das Questsystem find ich nicht schlimm, da es nicht in große Grindorgien ausartet. Die Story ist eh egal, dafür aber sinnvoll und logisch in die Welt eingebettet. Es ist halt jammer schade, das die meisten wirklich jeden Müll spielen den sie vorgesetzt bekommen und somit vom Markt übersättigt sind. Ich hab bisher 4 MMO's gespielt und jedes hatte ein, mehr oder weniger, anderes Kampfsystem. Zumal hier die Bosse ab lvl 20, und erst richtig ab lvl 30, richtig fordernd sind. Nie hat tanken soviel spaß gemacht.
Zumindest mir.^^

Nunja. Das waren halt meine Eindrücke von den Beta-Wochenenden.
Ich habs zwar noch nicht gekauft, aber nächstes Wocheende ist es endlich soweit. Dann gehört es mir, yay :D
rate (18)  |  rate (11)
Avatar senfmann
senfmann
#6 | 19. Mai 2012, 10:35
Zitat von Mister Pinky:
Also bei WoW habt ihr das alles durchaus anders bewertet, so ein ideenloses Werk kriegt höchstwertungen, und bei GW2 kritisiert ihr Monate vor Release Lags, Diablo 3 wird auch überbewertet, ob da Blizzard mal zum einen oder anderen besuch geladen hat??
Langsam kann ich euch jedenfalls nicht mehr ernstnehmen.

ganz ehrlich, ich hab jetzt so viele hochgelobte mmos gespiel. und alle waren sie vom grundsätzlichen gameplay letztendlich leider doch mies. egal ob warhammer, aion, rift,everquest2,silkroad,metin2, age of conan, jetzt die beta von the secret world, die mir auch schon vom gameplay her missfällt. Runes of Magic oder herr der ringe. alle kamen sie für mich persönlich nicht an wow heran. und das liegt einfach an extrem vielen dingen, blizzard schafft es einfach tiefgang in die völker charakteristiken zu bringen, bringt ein gewisses maß an humor mit hinein. und das gameplay stimmt auch. ich zocke wow zugegebener maßen seit wrath of the lich king nichtmehr, da es mir einfach zu leicht war. aber irgendwie habe ich in der letzten zeit wieder den drang dorthin, und suche schon länger ein gutes mmo aber wow hat mich was das angeht einfach versaut... und guck dir die ganzen mmos an es kommt nicht von ungefär das die alle nach 1-2 jahren free2play werden. wow ist einfach in vielen punkten besser.
und dazu muss man auch sehen das blizzard spiele immer als etwas besonderes betrachtet werden und deshalb manchmal vllt den ein oder anderen punkt mehr bekommen, aber der status kommt auch nicht von ungefähr.
rate (30)  |  rate (22)
Avatar Morodeth
Morodeth
#7 | 19. Mai 2012, 10:42
"Auf entsprechenden Servern regiert offenes PvP, auf instanzierten Schlachtfeldern wird kontrollierter gekämpft."

Super recherchiert ... die sog. Schlachtfelder/Battlegrounds wurden vor dem Release erst einmal entfernt und sollen im Sommer wieder eingefügt werden ...
Traurig hier so etwas in einer Art "Test - Artikel" zu lesen..
rate (36)  |  rate (4)
Avatar mythar2
mythar2
#8 | 19. Mai 2012, 10:45
Dieses Kampfsystem von Tera gibt es schon seit 2006 in Dungeons & Dragons Online, ich verstehe nicht wieso es in jeder Tera-News als neu und innovativ beschrieben wird.
rate (18)  |  rate (16)
Avatar Mister Pinky
Mister Pinky
#9 | 19. Mai 2012, 10:45
Zitat von senfmann:

ganz ehrlich, ich hab jetzt so viele hochgelobte mmos gespiel. und alle waren sie vom grundsätzlichen gameplay letztendlich leider doch mies. egal ob warhammer, aion, rift,everquest2,silkroad,metin2, age of conan, jetzt die beta von the secret world, die mir auch schon vom gameplay her missfällt. Runes of Magic oder herr der ringe. alle kamen sie für mich persönlich nicht an wow heran. und das liegt einfach an extrem vielen dingen, blizzard schafft es einfach tiefgang in die völker charakteristiken zu bringen, bringt ein gewisses maß an humor mit hinein. und das gameplay stimmt auch. ich zocke wow zugegebener maßen seit wrath of the lich king nichtmehr, da es mir einfach zu leicht war. aber irgendwie habe ich in der letzten zeit wieder den drang dorthin, und suche schon länger ein gutes mmo aber wow hat mich was das angeht einfach versaut... und guck dir die ganzen mmos an es kommt nicht von ungefär das die alle nach 1-2 jahren free2play werden. wow ist einfach in vielen punkten besser.
und dazu muss man auch sehen das blizzard spiele immer als etwas besonderes betrachtet werden und deshalb manchmal vllt den ein oder anderen punkt mehr bekommen, aber der status kommt auch nicht von ungefähr.


Dieses Argument, Wirtschaftlicher Erfolg komme von der Qualität, ist einfach falsch und weltfremd, oder ist in deinen Augen auch die Bild die beste Zeitung Deutschlands?
rate (40)  |  rate (8)
Avatar amani
amani
#10 | 19. Mai 2012, 10:46
Dieser Kommentar wurde ausgeblendet, da er nicht den Kommentar-Richtlinien entspricht.

Diablo III: Reaper of Souls (Add-on)
34,57 €
zzgl. 2,99 € Versand
bei Amazon Marketplace Videogames
Battlefield 4
24,99 €
zzgl. 0,00 € Versand
bei MMOGA
ANGEBOTE
PROMOTION

Details zu TERA: Rising

Plattform: PC
Genre Rollenspiel
Untergenre: Online-Rollenspiel
Release D: 03. Mai 2012
Publisher: Frogster Interactive
Entwickler: Bluehole Studio
Webseite: http://www.tera-europe.com
USK: Freigegeben ab 12 Jahren
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 119 von 5488 in: PC-Spiele
Platz 15 von 250 in: PC-Spiele | Rollenspiel | Online-Rollenspiel
 
Lesertests: 5 Einträge
Spielesammlung: 51 User   hinzufügen
Wunschliste: 30 User   hinzufügen
Spiel empfehlen:
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten