Skyrim Special Edition :

Update vom 14.6.2015: Nur einen Tag nach Veröffentlichung dieser Kolumne hat Bethesda bestätigt, dass existierende Skyrim-Mods mit dem HD-Remaster kompatibel sind. Hierfür müsse lediglich der Skyrim Script Extender an die neue 64-Bit-Engine angepasst werden. Der riesige Mod-Fundus des Rollenspiels lässt sich also flugs in die neue PC-Version portieren - und auch auf der Xbox One und der PS4 nutzen.

Zum Thema Skyrim Special Edition ab 4,99 € bei Amazon.de The Elder Scrolls V: Skyrim Legendary Edition für 14,99 € bei GamesPlanet.com Bethesda hat eine Remastered-Version von Skyrim ankündigt, für Xbox One, PlayStation 4 und PC. Gut, wirklich überraschend war das nicht, schon seit Wochen hatte es Gerüchte gegeben. Zumal Bethesda bereits letztes Jahr zugegeben hat, dass man Skyrim während der Arbeiten an Fallout 4 auf die Xbox One portiert hat. Quasi nebenbei. Nun ist das HD-Remaster von Skyrim (offiziell »Skyrim Special Edition« getauft) enthüllt - und ich höre neben Vorfreude auch die Unkenrufe: Braucht das jemand? Dasselbe Spiel noch mal? Ich sage: Hell, yeah!

Denn Skyrim zählt für mich zu den Spielen, die ich auch nach Jahren gerne wieder rauskrame, um sie nochmals zu erleben. Nicht umsonst habe ich genau das jüngst getan - mit der PC-Version. Und dann gleich mal tonnenweise Mods ausprobiert. Die Crux: Mods sind großartig, eine elementare Stärke des PCs, ein Segen für die zugehörigen Spiele, deren Halbwertszeit sie massiv erhöhen. Aber Mods können eben auch enorm nerven, wenn sie nicht funktionieren. Und genau das war bei »meinem« gemoddeten Skyrim der Fall: Mal flackerte die Sonne, mal verschwanden Wasserflächen, mal komplette Wände.

Natürlich gibt's Lösungen: Ich muss die Mods in der richtigen Reihenfolge installieren, Kompatibilitäten in Foren checken, INI-Dateien konfigurieren. Doch all das kostet Zeit, die nicht jeder hat. Auch ich habe zähneknirschend aufgegeben, als Stellaris, Hearts of Iron 4 und andere Zeitfresser dazwischenkamen. Da kommt mir das Skyrim-Remaster durchaus entgegen. Und da stört es mich auch (noch) nicht, dass die ersten Bilder der HD-Version nicht so gut aussehen, wie das, was schon jetzt mit einigen Textur- und Beleuchtungsmods möglich ist.

Skyrim Special Edition : Ja, mit Mods kann Skyrim sehr schön aussehen. Vielleicht sogar noch schöner als das offizielle Remaster. Wenn die Mods funktionieren. Ja, mit Mods kann Skyrim sehr schön aussehen. Vielleicht sogar noch schöner als das offizielle Remaster. Wenn die Mods funktionieren.

Skyrim Special Edition : Der Autor
Michael Graf mag Skyrim, weil es eine so wunderbar dynamische Spielwelt hat. Da landet halt mal ein Drache in dem Dorf, in dem er rumhängt. Oder ein Dieb drückt ihm einen Gegenstand in die Hand und wetzt davon. Oder ein Stadtwächter kommentiert seinen schicken Streitkolben. Darauf kann er in The Witcher 3 und Dragon Age: Inquisition lange warten. Nur die Story war das elderscrollstypisch belanglose Geschwafel, aber darum geht's ja auch nicht, sondern um die Welt. Und wenn diese Welt in der Special Edition schöner wird - hey, warum nicht?

Natürlich macht das Bethesda nicht aus Nächstenliebe, sondern, um Geld zu verdienen, vor allem von den Xbox-One- und PlayStation-4-Besitzern, die Skyrim nie oder schon lange nicht mehr erlebt haben. Auf dem PC könnte man jetzt lästern: Hey, warum soll ich Geld für eine aufgemotzte Version bezahlen, die ich mit Mods auch gratis bekomme? Bethesdas Lösung: Besitzer der Legendary Edition (die es im Steam-Sale schon für lächerliche acht Euro gab) bekommen das Skyrim-Remaster einfach kostenlos! Sehr fair, wie ich finde. Und allemal besser als die Schnapsidee, kostenpflichtige Mods anzubieten.

Bleiben Mods kompatibel?

Apropos: Spannend wird, ob die bereits veröffentlichten (PC-)Mods mit der Special Edition kompatibel bleiben - vor allem die Interface-Mods sind unverzichtbar. Dass Bethesda etwas am Inventar ändert, glaube ich nach dem ähnlich krampfigen Fallout 4 nämlich nicht. Technisch sollte die Kompatibilität eigentlich - zumindest bei Mods, die nicht tief in die Engine eingreifen - machbar sein. Mal sehen, ob's Bethesda umsetzt.

Oder den Moddern zumindest die Portierung leichtmacht. Schließlich möchte Bethesda Skyrim-Mods nun sogar auf den Konsolen anbieten. Da könnte es helfen, gleich mal die fleißigen Bastler an Bord zu holen, die auf Nexusmods bis heute fast 48.000 Skyrim-Modifikationen veröffentlicht haben. Warum alles auf Null zurücksetzen, wenn man aus dem Vollen schöpfen kann? Zugleich dürfte übrigens gerne die lästige Download-Größenbegrenzung verschwinden, die es bei den Fallout-4-Konsolenmods gibt.

Skyrim Special Edition : Die HD-Version von Skyrim verfeinert auch das Beleuchtungssystem. Mal sehen, ob sie damit die Qualität der sehr guten Beleuchtungsmods erreicht. Die HD-Version von Skyrim verfeinert auch das Beleuchtungssystem. Mal sehen, ob sie damit die Qualität der sehr guten Beleuchtungsmods erreicht.

Natürlich werden all jene, die schon Hunderte Stunden in Himmelsrand verbracht haben, in der Special Edition nicht schon wieder den Molag-Bal-Streitkolben zücken wollen. Dazu zwingt sie auch keiner. Und natürlich wäre es noch besser gewesen, wenn Bethesda schon ein The Elder Scrolls 6 angekündigt hätte. Ich gehe ohnehin davon aus, dass sie daran arbeiten. Die Skyrim Special Edition wird die Arbeiten am neuen Elder Scrolls aber nicht verzögern, sie ist nur ein Zuckerl auf dem Weg.

Und wer in der Skyrim-Engine schon jetzt neue Geschichten erleben möchte, kann ja Enderal und Skywind spielen, sobald die Riesen-Mods erscheinen.

Skyrim HD - Screenshots zum Remaster von The Elder Scrolls 5