The Elder Scrolls Online : The Elder Scrolls Online soll im Sommer einige Verbesserungen erhalten - welche das sind, hat das Entwicklerteam jetzt auf der offiziellen Webseite genannt. The Elder Scrolls Online soll im Sommer einige Verbesserungen erhalten - welche das sind, hat das Entwicklerteam jetzt auf der offiziellen Webseite genannt.

Das Entwicklerteam vom Online-Rollenspiel The Elder Scrolls Online hat sich auf der offiziellen Webseite zu Wort gemeldet und Information über die Zukunft des MMOs veröffentlicht.

Neben dem Hinweis auf das am 23. Juni 2014 geplante Content-Update 1.2 wurden auch weitere geplante Inhalte für spätere Patches besprochen.

So soll sich das PvP-Kampagnensystem verändern und ein andere Regelwerke und kürzere Kampagnen bieten - konkrete Details lies man aber offen.

Offen ließen die Entwickler dagegen keine Fragen zu den öffentlichen Testservern. Die sind nun für alle Spieler mit aktiven Abonnement erreichbar. Wer keinen hochstufigen Charakter hat, um die neuen und geplanten Inhalte testen zu können, kann sich auf den Testservern von Charaktervorlagen bedienen - die sind bereits richtig ausgerüstet und für den Endgame-Content vorbereitet.

Das Update 1.3 soll irgendwann im Juli erscheinen und neue Anpassungsmöglichkeiten des Charakters bieten. So soll ein Farbsystem für Rüstungen, Gildeninsignien und Wappenröcke ihren Weg ins Spiel finden.

Im Sommer soll auch der Megaserver endlich nach Europa umziehen - bisher ist das Rechenzentrum noch nicht vollständig in Betrieb.

Außerdem sollen kleinere Verliese überarbeitet werden, damit diese spannender und größer ausfallen. Welche Dungeons das betrifft wurde leider nicht erklärt. Daneben soll auch neue Ausrüstung ins Spiel integriert werden, die seltener als bisheriges High-End-Equipment ist und die besten Werte im Spiel liefert.

Die Charakter-Balance soll genauso überarbeitet werden: Der Drachenritter scheint momentan etwas zu stark, die Nachtklinge dagegen zu schwach. Statt größeren Nerfs und Buffs sollen mehrere kleinere Anpassungen die beiden Klassen wieder gleichwertig machen.

Auch das Phasing von Quests soll reduziert werden, damit Spieler in unterschiedlichen Phasen keine größeren Probleme mehr haben sollten, miteinander Abenteuer zu bestreiten - das war einer der Hauptkritikpunkte beim Test auf GameStar.de.

» Zum Test von The Elder Scrolls Online auf GameStar.de

The Elder Scrolls Online
Vier Gewinnt: Im ersten Dungeon »Verbannungszellen« schlagen wir uns mit Untoten herum. Der Schlüssel zum Sieg über die vielen Bosse ist hier ganz klar gutes Teamwork.