The Elder Scrolls Online : Die Entwickler geben Details zu The Elder Scrolls Online bekannt. Die Entwickler geben Details zu The Elder Scrolls Online bekannt. Das Team von Zenimax Online Studios hat auf der offiziellen Webseite des Online-Rollenspiels The Elder Scrolls Online eine weitere Frage-und-Antwort-Runde veranstaltet. Hierbei konnten die MItglieder der Community Fragen zu beliebigen Bereichen des Spiels stellen.

Unter anderem haben die Entwickler dabei neue Details zum PvP (Player versus Player), den Quests und den Raids beziehungsweise deren Abwesenheit in The Elder Scrolls Online preisgegeben. Die vollständigen Antworten finden Sie auf der offiziellen Webseite. Hier ein kleiner Auszug.

Wird die eigene Stufe heraufgesetzt, wenn man ein PvP-Gebiet betritt? Wird man seine Stufe behalten und dafür in einen bestimmten Abschnitt oder eine Unterteilung gesteckt? Als Beispiel: Wenn ich mit Stufe 16 loslegen möchte, werde ich dann auf die maximale Stufe angehoben und kann mit allen anderen zusammenspielen oder komme ich in ein getrenntes Gebiet mit anderen Charakteren zwischen Stufe 10 und 19?

Ihr werdet etwa auf das Niveau von Stufe 50 angehoben. Ihr werdet mithalten können, aber ein richtiger Charakter mit Stufe 50 wird dennoch Vorteile durch zusätzliche Fähigkeiten besitzen.

Wie stark setzt ihr auf die Entwicklung von Quests, die dynamisch erscheinen oder bei denen man eher Hinweise entschlüsseln muss, anstatt nur einen bestimmten Questgeber zu finden? Werden wir Quests durch natürlich wirkende Auslöser beginnen können (beispielsweise durch das Betreten eines Gebiets oder das Töten eines Gegners) oder werden die meisten Quests einfach von bestimmten NSCs vergeben?

Das ist eine gute Frage. Unsere Quests sind mit einem bestimmten Zweck entworfen – oder „Kontext“, wenn euch das lieber ist. Wir sind als Team fest der Meinung, dass Quests Sinn ergeben müssen und die eigentliche Questvergabe sollte glaubhaft ablaufen. Auch wenn wir verschiedene Möglichkeiten bieten werden, um Quests zu erhalten, so werden die meisten von ihnen über NSCs gestartet werden. Aber es gibt dennoch viele, bei denen es eben nicht so ist, und man stattdessen Bücher, Notizen, Leichen, usw. finden muss.

Man sollte auch nicht vergessen, dass es auch vieleTätigkeiten gibt, die keine Quests sind. Wir denken, dass andere Aktivitäten, etwa das Entdecken oder auch das Handwerk, genauso wichtig sind.

Ich habe neulich gelesen, dass es keine Schlachtzüge in ESO geben wird. Ist das wahr? Haben die Entwickler einen Plan, die eingefleischten PvE-Spieler mit Inhalten für hochstufige Charaktere bei der Stange zu halten? Etwas, das den Platz von Schlachtzügen einnehmen wird?

Das Problem hierbei ist, dass jeder abhängig von seinen Erfahrungen etwas völlig anderes unter dem Begriff „Schlachtzug“ (oder „Raid“) versteht. Wenn wir sagen, dass wir keine „Raids“ haben werden, dann meinen wir damit nur die Inhalte, die man traditionell damit in Verbindung bringt. Wir werden große Gruppen auf unsere Weise zusammenbringen und beschäftigen. Es wird auf jeden Fall auch PvE-Inhalte im Spiel für große Gruppen geben, aber wir sind noch nicht so weit, um hierüber reden zu können. Wir haben Abenteuergebiete schon einmal erwähnt, aber wir werden nicht ins Detail gehen, solange diese Systeme noch nicht endgültig fertig sind.

The Elder Scrolls Online
Gerade in den öffentlichen Dungeons sollte man die Augen nach den Himmelsscherben offen halten.