The Walking Dead : Die Adventure-Serie The Walking Dead hat sich mittlerweile mehr als 8,5 Millionen Mal verkauft. Die Adventure-Serie The Walking Dead hat sich mittlerweile mehr als 8,5 Millionen Mal verkauft. Gute Kritiken sind nicht immer ein Garant dafür, dass ein Spiel auch kommerziell erfolgreich ist. Die The-Walking-Dead-Serievom Entwickler TellTale schaffte 2012 aber beides. Wie der Geschäftsführer von TellTale gegenüber dem Wall Street Journal erklärte, verkauften sich alle fünf Episoden des Adventures insgesamt über 8,5 Millionen Mal.

Die Zahlen wurden in einem Zeitraum von sieben Monaten, seit dem Erscheinen der ersten Episode »A New Day« erhoben. Laut dem Geschäftsführer Dan Connors waren dabei November und Dezember die verkaufsstärksten Monate.

Für den wirtschaftlichen Erfolg der Reihe sieht Connors mehrere Gründe. Zum einen hätte der Erfolg von The Walking Dead bei den Video Game Awards 2012 (Gewinner in vier Kategorien) die Serie im Dezember sehr populär gemacht. Zum anderen hätte aber auch das Geschäftsmodell natürlich seinen Teil dazu beigetragen.

Das Episoden-Modell hätte es TellTale erlaubt ein System zu entwickeln, dass auch für Mobilgeräte funktioniert – etwa 25% des Umsatzes stammt von iOS-Verkäufen. Darüber hinaus hatte der Entwickler eine Zeit lang die erste Episode des Adventures kostenlos angeboten und damit nach eigenen Angaben viele weitere Kunden für die Serie gewonnen.

Connor erklärte außerdem gegenüber Red Bull UK, dass das Studio nach Möglichkeiten sucht Entscheidungen, die von den Nutzern in der ersten Staffel getroffen wurden, in die Zweite zu übernehmen. Einen konkreten Termin für die zweite Staffe der Adventure-Reihe gibt es im Moment noch nicht, die Arbeiten haben aber bereits begonnen.

The Walking Dead: Episode 5
In No Time Left geht Lee endgültig an seine Grenzen.