Witcher 2: Assassins of Kings : In einem Gespräch mit der Webseite Eurogamer, hat das Entwicklerstudio CD Projekt, das derzeit mit der Fertigstellung von Witcher 2: Assassins of Kingsbeschäftigt ist, erklärt, dass sie rechtliche Schritte gegen Leute einleiten werden, die das Spiel illegal über Torrent-Netzwerke herunterladen. So sagte Mitgründer der Firma Marcin Iwinski, dass »es in einigen großen Ländern passieren kann, dass man, wenn man das Spiel illegal heruntergeladen hat, einen Brief einer Anwaltskanzlei erwarten darf, in dem so etwas steht wie, „Hey, Sie haben es [das Spiel] illegal heruntergeladen und jetzt müssen Sie ein Bußgeld zahlen.“«. Damit diese Drohung auch in die Tat umgesetzt werden kann, hat CD Projekt, nach eigenen Angaben, bereits Verträge mit verschiedenen Anwaltskanzleien und Firmen, die Torrent-Netzwerke durchsuchen abgeschlossen.

»Wenn Spieler sich weigern das Bußgeld, welches höher sein wird als die Kosten für das Spiel, zu zahlen, können sie auch vor Gericht landen«, heißt dort weiterhin. Mit diesem harten Kurs versucht CD Projekt den drohenden, zahlreichen Raubkopien des Singleplayer-Rollenspiels Witcher 2: Assassins of Kings vorzubeugen. Ob es hilft oder sich manche Leute nun erst recht angestachelt fühlen, wird man erst mit Sicherheit sagen können, wenn sich das Erscheinungsdatum des Spiels am 17. Mai 2011 nähert und die ersten Verkaufszahlen eintrudeln. Das Spiel wird dabei ohne DRM-Maßnahmen erscheinen.

» Vorschau zu Witcher 2: Assassins of Kings

The Witcher 2: Assassins of Kings
Geralt von Riva, der grauhaarige Monsterjäger, Weiberheld und Schwertschwinger ist wieder da ...