The Witcher 3 : Droht der Grafik-GAU? The Witcher 3: Wild Hunt wurde grafisch massiv runtergedreht, sagt ein Insider. Droht der Grafik-GAU? The Witcher 3: Wild Hunt wurde grafisch massiv runtergedreht, sagt ein Insider.

Zum Thema Witcher 3: Wild Hunt ab 9,98 € bei Amazon.de The Witcher 3: Wild Hunt für 19,99 € bei GamesPlanet.com Die Diskussion um den Grafik-Downgrade des Fantasy-Rollenspiels The Witcher 3: Wild Hunt geht in die nächste Runde. So haben die Kollegen von WhatIfGaming einen angeblichen Insider kontaktiert, der viele Details zum Downgrade erklären konnte. Die Quelle soll direkt beim Entwickler CD Projekt Red arbeiten.

So seien vor allem die Current-Gen-Konsolen PlayStation 4 und Xbox One an der Situation schuld. Man habe mit der Entwicklung vor der Veröffentlichung beider Konsolen begonnen, und auch der erste Gameplay-Trailer wurde zuvor veröffentlicht. CD Projekt Red war sich der verfügbaren Konsolen-Hardware nicht bewusst und musste dann wohl feststellen, dass beide Konsolen nicht die Leistung für die geplante Technik von Witcher 3 hatten.

Mehr: Zum Test von The Witcher 3: Wild Hunt (PS4-Version)

CD Projekt Red habe nicht genug Mitarbeiter, um an drei verschiedenen Versionen zu arbeiten, und so habe man sich auf eine einzige Version (mit Grafik-Downgrade) für alle Plattformen entschieden. Folgende Features wurden entfernt oder zurückgedreht:

  • Level of horizon detail (Die maximale Entfernung von sichtbaren Objekten)

  • Volume based translucency

  • Ambient Occlusion, Anzahl an Bäumen und anderer Flora

  • Physik-Simulation/Tessellation von Wasser wurde entfernt und durch einen 3D-Textur-Effekt ersetzt

  • Boden und Gebäude Tessellation

  • Forward lit soft particles ( für Feuer, Rauch, Nebel)

  • Echtzeit-Reflektionen im Wasser wurden entfernt und durch eine einfachere/physikalisch falsche Lösung ersetzt (auf demselben Prinzip basieren Blutlachen im Wasser, die ebenfalls entfernt wurden)

Der Insider gibt zu bedenken, dass es sich bei den zuerst veröffentlichten Gameplay-Aufnahmen und Trailern um echte Gameplay-Szenen der 2013-Version von Witcher 3 handelt. Keine Szene soll nachbearbeitet oder vorgerendert sein. Nachdem allerdings die Hardware von PS4 und Xbox One bekannt war, entschied man sich für ein Downgrade.

Im offiziellen Forum reagierte der CD-Mitarbeiter Marcin Momot auf den Insider-Bericht folgendermaßen:

Es handelt sich nur um Gerüchte, und wie üblich gibt es dazu keinen Kommentar von uns. Außerdem müsst ihr bedenken, dass unser Spiel ein großer Release ist - viele Leute warten darauf und einige wollen Publicity rausschlagen, selbst wenn sie über Dinge sprechen, die falsch sind. Wild Hunt erscheint in ein paar Tagen und dann könnt ihr selbst entscheiden, ob es euren Anforderungen genügt. Wir glauben daran - wir haben drei Jahre hart geschuftet, um euch die bestmögliche Erfahrung zu liefern - wir lieben The Witcher so sehr wie ihr. Abschließend würden wir euch bitten, euch eher auf den nahenden Release zu konzentrieren.

The Witcher 3: Wild Hunt
Geralts Igni-Feuerzauber lässt sich zum Flammenstrahl aufrüsten.