Titanfall : Titanfall wird offensichtlich ohne Mikrotransaktionen auskommen. Dafür sind allerdings mögliche Download-Inhalte noch nicht vom Tisch. Titanfall wird offensichtlich ohne Mikrotransaktionen auskommen. Dafür sind allerdings mögliche Download-Inhalte noch nicht vom Tisch. Der kommende Online-Shooter Titanfall wird offenbar komplett ohne Mikrotransaktionen auskommen. Das jedenfalls hat nun Communit-Managerin Abbie Heppe gegenüber videogamer.com bekannt gegeben. Ein derartiges Geschäftsmodell sei einfach nichts, wofür Respawn Entertainment als verantwortliches Entwicklerteam stehe, so Heppe.

Und auch bezüglich möglicher Download-Inhalte für Titanfall äußerte sich Heppe. Man sei bisher noch nicht an einem Punkt in der Entwicklung angelangt, an dem man sich endgültige Gedanken über derartige Dinge machen müsse, führt die Community-Beauftragte des Entwicklerteams aus. Ausschließen wollte die mögliche DLCs jedoch nicht - bevor sie allerdings eine klare Antwort geben könne, müsse das Spiel erst einmal veröffentlicht werden. Es dann könne man absehen, wohin die Reise gehe:

»Ich glaube nicht, dass wir schon soweit sind. Wir waren in letzter Zeit einzig und alleine darauf fokussiert, dieses Spiel zu erstellen und es fertig zu bekommen. Wir sind ein kleines Team, deshalb schauen wir einfach von Projekt zu Projekt. [DLCs] sind etwas, über das wir später nachdenken. Auch wenn wir seit Anfang an häufig darauf angesprochen werden, ob wir Mikrotransaktionen in Betracht ziehen werden. Werden wir? Nein, dafür stehen wir nicht.«

Gute Nachrichten also für all jene, die befürchteten, dass Electronic Arts als verantwortlicher Publisher mit gewisser Affinität zu Mikrotransaktionen entsprechend auf das Entwicklerteam einwirken könnte. Das Unternehmen musste für das Beschreiten eines solchen Weges zuletzt bei Dead Space 3 massive Kritik einstecken.