Zum Thema The Division ab 4,33 € bei Amazon.de Tom Clancy's The Division Season Pass für 31,99 € bei GamesPlanet.com Ubisoft Massive am vergangenen Donnerstag die üblichen Wartungsarbeiten an den Servern von The Division vorgenommen. Parallel dazu gab es wie gewohnt den »State of the Game«-Live-Stream mit aktuellen Informationen zum Status des Spiels und den kommenden Neuerungen.

Nachdem der Patch 1.4 nun schon einige Tage verfügbar ist, ging es diesmal vorrangig um die mit der Version 1.5 anstehenden Änderungen. Mit dem nächsten Update soll das in 1.4 gestartete Balancing weiter fortgeführt und vom PvE- in den PvP-Bereich ausgeweitet werden.

Rüstungsdurchdringung bald auch im PvP wichtig

So soll in der nächsten Aktualisierung das Attribut »Enemy Armor Damage« Einzug in den PvP-Part halten. Diese Rüstungsdurchdringung hat Einfluss auf den Schaden von Waffen mit dem Talent zerstörerisch (»Destructive«).

Sturmgewehre (»Assault Rifles«) haben Rüstungsdurchdringung als Typ-Bonus eingebaut. Da dieser Bonus im PvP in der aktuellen Spielversion nutzlos ist, wird diese Waffengattung dort aber kaum bis gar nicht eingesetzt. Eine Tatsache, die sich mit dem Update 1.5 ändern könnte.

Auch für Patch 1.5 soll übrigens der Test-Server wieder zum Einsatz kommen. Unter anderem soll dort dann ausprobiert werden, welches die beste Skalierung der Rüstungsdurchdringung zwischen PvE und PvP ist.

Die kommende Aktualisierung macht übrigens den Weg für die dritte Inhalts-Erweiterung frei: Der Survival-DLC ist derzeit für Anfang 2017 geplant.

Das hat sich geändert: Die Patchnotes zu Version 1.4 von The Division

The Division
Maschinengewehre wie das M60 verursachen nun deutlich mehr Schaden und sind eine willkommene Alternative zum immer noch mächtigen G36-Sturmgewehr.