Tomb Raider: Underworld : Tomb Raider Underworld Tomb Raider Underworld Auf der Nvision 08 konnten wir erneut Laras neuestes Abenteuer Tomb Raider: Underworld bewundern. Im Vergleich zum ersten Tomb Raider besteht die aktuelle Lara aus hundert Mal so vielen Polygonen – 350 waren es damals, 30.000 sind es heute.

Doch selbst im Vergleich zum Vorgänger Anniversary hat sich eine Menge getan. Zum einen fällt der meist eher störende Tiefenunschärfe-Effekt weg. Vorbei die Zeit, in der 20 Meter entfernte Gegenstände hässlich verschwommen sind. Laut Eidos Marketing Manager Matt Knoles sind aktuelle PCs jetzt in der Lage eine hohe Weitsicht flüssig darzustellen – grafischen Tricks wie Unschärfe-Effekte sind überflüssig. Doch nicht nur technisch hat sich eine Menge getan, Lara hat auch deutlich dazu gelernt.

Tomb Raider: Underworld : So hangelt die Archäologin nun nicht mehr nur an deutlich hervorstehenden Überhängen lang, sondern kann wie Altair aus Assassin's Creed nun auch an leicht unebenen Flächen klettern oder mit gewagten Sprungkombinationen weite Entfernungen überbrücken.

Wie gewohnt muss Lara nicht nur klettern, sondern Rätsel lösen und sich dabei gegen zahlreiche Feinde behaupten. Kommen Sie bei einem Rätsel nicht weiter, soll ein einfaches System für weniger Frust sorgen: Per Klick gibt Ihnen das Spiel Hilfestellungen.

Am 21. November soll die neue Lara auf Ihrem PC toben, bereits Ende Oktober soll eine Demo erscheinen. Auf der Games Convention konnten wir Tomb Raider: Underworld ebenfalls anspielen. Das dabei entstandene dreiminütige Spielzenen-Video finden Sie - wer hätte das gedacht - in der Videorubrik.

GC-Gameplay-Video mit drei Minuten Spielszenen ansehen oder herunterladen

Alison Carroll-Trailer ansehen oder herunterladen
Thailand-Trailer ansehen oder herunterladen

Tomb Raider: Underworld