Total War: Rome 2 - PC

Echtzeit-Strategie  |  Release: 03. September 2013  |   Publisher: Sega
Seite 1 2 3 4 5 6

Total War: Rome 2 im Technik-Check

Systemanforderungen und Grafikvergleich

Mit dem ersten Patch nimmt sich Creative Assembly der Kinderkrankheiten wie Leistungschwankungen und endlose Zugzeiten an. Auch steigt die allgemeine Performance und die meisten Detaileinstellungen funktionieren nun korrekt.

Von Mark Geiger |

Datum: 11.09.2013


Total War: Rome 2 im Technik-Check : Ein Blick genügt: die schönste Kampagnenkarte, die wir je in einem Total-War-Spiel gesehen haben. Ob wir das nach dem bereits grafisch beeindruckenden Vorgänger »Shogun 2« auch von den Schlachten sagen können? Ein Blick genügt: die schönste Kampagnenkarte, die wir je in einem Total-War-Spiel gesehen haben. Ob wir das nach dem bereits grafisch beeindruckenden Vorgänger »Shogun 2« auch von den Schlachten sagen können?

»Per aspera ad astra!« Zu Deutsch: Auf rauem Weg zum Erfolg (den Sternen)! Auch die Hardware-Redaktion von GameStar.de kann also Latein. Und wie im Test von Total War: Rome 2 passt auch unser Zitat wie die Faust aufs Auge. Denn wer die Total-War-Spiele kennt, weiß um die enormen Einstellungsmöglichkeiten im Grafikmenü und auch bei Total War: Rome 2 bleibt der Entwickler The Creative Assembly dieser Linie treu. Das Optionsmenü und den auf das Ändern der Einstellungen folgenden Ladebildschirm haben wir mindestens so oft gesehen, wie der neue Strategiekoloss Regionen auf der Karte zum Erobern anbietet. Ein positives Zeichen für PC-Spieler, denn es gibt tatsächlich noch Spiele mit richtig großen Grafikmenüs, die einem fast alle Freiheiten bei der Einstellung der Optik überlassen.

Zum Thema » Total War: Rome 2 im Test Antiker Weltkrieg » Rome 2 - Guide Tipps zu den Schlachten-Neuerungen » Support- und DLC-Pläne Creative Assembly bezieht Stellung Wie schon in Empire: Total War von 2007 werkelt auch in Rome 2 immer noch die Warscape-Engine — allerdings in sehr stark modifizierter Form. Und dass sehr stark modifiziert bei der Total-War-Reihe bedeutet, dass die Engine so enorm aufgerüstet wird, dass sie fast nicht wiederzuerkennen ist, haben wir schon 2011 bei Shogun 2 erfahren dürfen.

Aber die optische Qualität hat natürlich ihren Preis und so stellt jeder neue Teil der Serie auch eine neue Herausforderung für die zum Erscheinungstermin aktuelle Hardware dar. Ein kleines, aber entscheidendes Details ist dabei unter anderem die Festplatte. In der Verkaufsfassung war das beinahe kriegsentscheidend, denn einen Krieg kann man nur gewinnen, wenn man auch Lust und Zeit hat ihn auszusitzen: Während Gefechte und Spielstände von Rome 2 mit einer SSD noch relativ schnell geladen wurden, sah das auf einer herkömmlichen Magnetfestplatte ganz anders aus — Shogun 2: Fall of the Samurai lässt grüßen. Bei den Berechnungen der Zugzeiten schlug Rome 2 sogar alle serieninternen Rekorde: Nach 50 Runden, wenn also schon ein paar Fraktionen von der Karte getilgt wurden und wir die Runde beendet haben, mussten wir sogar mit einer Solid State Disk mindestens zwei Minuten Wartezeit in Kauf nehmen, bis wir wieder an der Reihe waren — wohlgemerkt, wenn viele der Völker noch im Nebel des Krieges verborgen waren, wir also ihre Züge nicht live auf der Kampagnenkarte mitverfolgt haben. Der erste Patch aber schafft dank der Performance-Verbesserungen endlich Abhilfe und hat die Zugzeiten reduziert — sowohl auf SSDs, als auch auf herkömmlichen Magnetfestplatten.

Update 06.12.2013: Mit Patch 1.7 hat Creative Assembly erneut eine Reihe Perfomance- und Gameplay-Optimierungen vorgenommen. Die aus technischer Sicht wichtigste Neuerung betrifft das Rendern von Einheiten in der Ultra- und Extreme-Einstellung. Insbesondere bei einer hohen Anzahl an Einheiten, die gleichzeitig dargestellt und berechnet werden müssen, lassen sich spürbare Performance-Unterschiede zwischen Verkaufsfassung und heutiger Version mit Patch 1.7 feststellen. Selbst mit einer GTX 780 Ti und einem Intel i7 3770K konnten wir mittels des internen Benchmarks einen Perfomance-Unterschied von 15 Prozent feststellen. Bei Schlachten im Spiel war der Framerate-Unterschied teilweise sogar noch größer. Auch weniger starke Grafikkarten profitieren von dem aktuellen Patch, sodass wir unsere Technik-Tabelle an die neuen Gegebenheiten angepasst haben.

Blood and Gore-DLC

Außerdem haben wir uns den im letzten Monat erschienen »Blood and Gore«-DLC angeschaut, welcher dem Spiel Blutdarstellung und abgetrennte Gliedmaßen hinzufügt. Letztere konnten wir zwar nicht beobachten, die zahlreichen (etwas übertrieben) blutüberströmten Soldaten sind aber sofort sichtbar.

An | Aus
Total War: Rome 2 im Technik-Check : Die Bluteffekte können im Menü aktiviert werden und sorgen für ein authentischeres Schlachtfeld.

An
Die Bluteffekte können im Menü aktiviert werden und sorgen für ein authentischeres Schlachtfeld.


Für diese Funktion benötigen Sie einen HTML5-fähigen Browser.

Maximum
Alle Regler auf Anschlag in 1920x1080 - die Warscape Engine von Rome 2 lässt die Muskeln spielen.

Bildervergleich vergrößern

Minimum
Zeitsprung: In den niedrigsten Einstellungen fühlen wir uns stark an das erste Rome von 2004 erinnert.


Systemanforderungen

Total War: Rome 2 bietet großen Spielraum bei den Systemanforderungen. Spielbar ist es auch auf alter Hardware, die gewünschte Bildqualität ist der persönliche Maßstab. In der immer noch verbreiteten Auflösung 1680x1050 reicht bereits ein alter Vierkerner, 2,0 GByte Arbeitsspeicher und eine Geforce GTX 260 oder Radeon HD 4870, um das Spiel in etwas mehr als hohen Details flüssig zu spielen. Allerdings büßt Rome 2 durch das dann maximal mögliche Shader Model 4.0 (DirectX 10) sehr viel an grafischer Qualität ein. Alte Zweikern oder Dreikern-Prozessoren steigen auch bei dieser Konfiguration aus.

Total War: Rome 2 im Technik-Check : Auch wir blieben nicht ganz von technischen Problemen verschont: Ältere, nicht DirectX-11-fähige Grafikkarten wie Geforce GTX 200 oder Radeon HD 4800 produzierten Grafikfehler.

Vor dem Patch
Auch wir blieben nicht ganz von technischen Problemen verschont: Ältere, nicht DirectX-11-fähige Grafikkarten wie Geforce GTX 200 oder Radeon HD 4800 produzierten Grafikfehler.

Für unsere mittlere Konfiguration in sehr hohen Details und mit aktivierter Kantenglättung sowie SSAO sollte eine Geforce GTX 660 oder Radeon HD 6950 zusammen mit einem halbwegs aktuellen Vierkerner und mindestens 2,0 GByte RAM in ihrem Gehäuse werkeln. Intels moderne Dual-Cores der i3-Baureihe wie etwa der Core i3 3220 profitieren von Hyperthreading und haben ebenfalls ausreichend Leistung. Um das Spiel in der Voreinstellung »Ultra« erleben zu können und um Kantenglättung und SSAO zu aktivieren, wird aber ein High-End-System fällig.

Eine Geforce GTX 670 oder Radeon HD 7970 sind das Minimum, außerdem werden 3,0 GByte Arbeitsspeicher Pflicht. Vor allem der Prozessor wird jetzt sehr stark gefordert, auf Intel-Seite schafft die Aufgabe ein Ivy- oder Sandy-Bridge-CPU, allerdings muss es ein »echter« Vierkerner wie etwa der Core i5 2400 sein, bei AMD wird bereits einer der schnellsten FX-Achtkern-Prozessoren wie der AMD FX 8350 benötigt. In der allerhöchsten Stufe »Extrem« protzt Rome 2 dann mit Grafikpracht, zwingt aber in größeren Schlachten und vor allem Belagerungen sogar die Kombination aus einer Geforce GTX Titan , einem Intel Core i7 4770K , schneller SSD und 8,0 GByte RAM in die Knie.

Systemanforderungen für 1920x1080, Ultra, 8x AF, SSAO und Kantenglättung
Grafikkarte: Geforce GTX 670 oder Radeon HD 7970
Prozessor: Core i5 3450 oder FX 8150
Arbeistspeicher: 3,0 GByte

Systemanforderungen für 1920x1080, Sehr Hoch, 8x AF, SSAO und Kantenglättung
Grafikkarte: Geforce GTX 660 oder Radeon HD 6950
Prozessor: Core 2 Quad Q9650 oder Phenom II X4 920
Arbeistspeicher: 2,0 GByte

Systemanforderungen für 1680x1050, Hoch, 8x AF, Shader-Model: 4.0, Hohe Texturqualität, Verzerrung, SSAO und Kantenglättung
Grafikkarte: Geforce GTX 260 oder Radeon HD 4870
Prozessor: Core 2 Quad Q8300 oder Athlon II X4 640
Arbeistspeicher: 2,0 GByte

Grafikeinstellungen

Zwanzig Optionen bietet Total War: Rome 2 im Grafikmenü (VSync nicht mitgezählt). Alle auf einen Blick, ohne nach unten scrollen zu müssen, komfortabel und schnell bedienbar — so und nicht anders muss ein gutes PC-Grafikmenü aussehen. Ein Fest für jeden PC-Spieler, denn so lässt sich das Spiel mit wenig Aufwand perfekt an den Rechner und die eigenen Vorlieben anpassen. Noch dazu können wir bis auf die Einheitengröße jede Einstellung im laufenden Spiel, auch in Gefechten, ändern. Die 21. Funktion »DRA«, die für die integrierte Grafik von Intels aktuellen Haswell-Prozessor gedacht ist, lässt sich nur nutzen, wenn keine richtige Grafikkarte verwendet wird. In unserem Test ist Rome 2 mit der integrierten Grafik aber ohnehin kaum spielbar, auch wenn DRA minimal Leistung bringt.

Total War: Rome 2 im Technik-Check : In den höchsten Einstellungen macht bei größeren Auseinandersetzungen mit vielen Einheiten und Details sogar die Geforce GTX Titan schlapp. In den höchsten Einstellungen macht bei größeren Auseinandersetzungen mit vielen Einheiten und Details sogar die Geforce GTX Titan schlapp.

Diesen Artikel:   Kommentieren (112) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 11 weiter »
Avatar ThomasHAFX
ThomasHAFX
#1 | 04. Sep 2013, 17:00
Warum keine SLI/Crossfire Unterstützung ?
rate (16)  |  rate (3)
Avatar google98
google98
#2 | 04. Sep 2013, 17:04
mich würde mal interessieren, wie bei euch die Varusschlacht aussieht, z.B. die Szene, wo man die rollenden Bälle runterfallen sieht - Vergleich zwischen lowRes und HiRes!

Kann man das irgendwo posten? Bei mir sind alle Texturen vermatscht?!
rate (13)  |  rate (0)
Avatar Raveeen
Raveeen
#3 | 04. Sep 2013, 17:04
Zitat von ThomasHAFX:
Warum keine SLI/Crossfire Unterstützung ?


Das frag ich mich allerdings auch. CA schiebt das Problem ja Nvidia/ATI zu...
rate (10)  |  rate (0)
Avatar speedy55
speedy55
#4 | 04. Sep 2013, 17:05
Das Spiel ist im jetzigen Zustand ein Witz. Unter "Ultra" gibt es böse Matschtexturen. Und wenn die Einstellungen runter geschraubt werden, ruckelt das Game trotzdem alle paar Sekunden böse. Ein Freund hat es sich gekauft. Das System wäre ein I5 4670K @ 4GHz, GTX 670 OC und 8GB Ram. Ich hoffe, dass ein anständiger Patch rauskommt. So spielt es sich wie eine Beta-Version. Es wirkt irgendwie unfertig...
rate (33)  |  rate (4)
Avatar servana
servana
#5 | 04. Sep 2013, 17:10
Zitat von google98:

Kann man das irgendwo posten? Bei mir sind alle Texturen vermatscht?!


Soweit ich das mitbekommen habe, gibt es da noch ein paar Fehler. Die Texturen sehen auf ultra gleich aus, wie auf niedrig. Abhilfe schafft da wohl wenn man die Option " unendlicher Videospeicher" aktiviert. Erst dann werden die hoch aufgelösten Texturen verwendet.
Ansonsten heißt es auf nen Patch zu warten.
rate (9)  |  rate (0)
Avatar speedy55
speedy55
#6 | 04. Sep 2013, 17:13
Gerestet...kein deutlicher Unterschied sichtbar

Zitat von servana:


Soweit ich das mitbekommen habe, gibt es da noch ein paar Fehler. Die Texturen sehen auf ultra gleich aus, wie auf niedrig. Abhilfe schafft da wohl wenn man die Option " unendlicher Videospeicher" aktiviert.
Erst dann werden die hoch aufgelösten Texturen verwendet.
rate (3)  |  rate (1)
Avatar blue_monkey
blue_monkey
#7 | 04. Sep 2013, 17:15
Wenn Ihr so viel Aufwand für eine detaillierte Übersicht der Grafikoptionen betreibt, solltet ihr noch viel stärker auf den Einfluss auf die Leistung eingehen. Das fehlt teilweise komplett(Und Aussagen wie "kostet Leistung" bringen auch rein gar nix^^)
rate (18)  |  rate (0)
Avatar NiceDay
NiceDay
#8 | 04. Sep 2013, 17:16
Spannend ist das bei mir die Kampangenkarte nach einer weil abstürzt und damit auch das Spiel. Also nicht wenn die Grafikkarte belastet wird.
Ich finde dann nach einer weile immer einen schwarzen Bildschirm vor. Windows sagt mir dann das Rome 2 nicht mehr reagiert. :(
rate (5)  |  rate (0)
Avatar Feradon
Feradon
#9 | 04. Sep 2013, 17:17
Zitat von speedy55:
Gerestet...kein deutlicher Unterschied sichtbar



Stimmt, brachte leider auch bei mir nichts. Habe aber grad gesehen das CA für Freitag einen Patch angesetzt hat, der das ganze dann hoffentlich behebt...auch wenn es eigentlich garnicht hätte passieren dürfen freue ich mich trotzdem drauf.
rate (1)  |  rate (0)
Avatar Max the Payne
Max the Payne
#10 | 04. Sep 2013, 17:22
Ich habe zwei GTX 660 und nur eine geht, wegen fehlender SLI unterstützung. -_-
rate (3)  |  rate (1)

The Witcher 3 - Wild Hunt
42,99 €
zzgl. 0,00 € Versand
bei MMOGA
Divinity - Original Sin
16,49 €
zzgl. 0,00 € Versand
bei MMOGA
ANGEBOTE
PROMOTION
PREISE ZUM SPIEL
18,99 €
Versand s.Shop
Zum Shop
24,99 €
Versand s.Shop
Zum Shop
PREISVERGLEICH
Zum Angebot bei amazon.de 24,99 €
ab 3,00 € Versand
Zum Shop  
Zum Angebot bei Conrad.de 27,95 €
ab 5,95 € Versand
Zum Shop  
Zum Angebot bei buch.de 27,99 €
ab 0,00 € Versand
Zum Shop  
» weitere Angebote

Details zu Total War: Rome 2

Plattform: PC
Genre Strategie
Untergenre: Echtzeit-Strategie
Release D: 03. September 2013
Publisher: Sega
Entwickler: Creative Assembly
Webseite: http://www.totalwar.com/en_us/...
USK: Freigegeben ab 12 Jahren
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 63 von 5693 in: PC-Spiele
Platz 2 von 514 in: PC-Spiele | Strategie | Echtzeit-Strategie
 
Lesertests: 18 Einträge
Spielesammlung: 214 User   hinzufügen
Wunschliste: 131 User   hinzufügen
Spiel empfehlen:
Rome 2 im Preisvergleich: 9 Angebote ab 24,99 €  Rome 2 im Preisvergleich: 9 Angebote ab 24,99 €
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten