Train Fever : Die Entwicklung von Train Fever ist laut der Entwickler mit dem finalen Update abgeschlossen. Gleichzeitig wurde bekannt gegeben, dass die Macher an einem neuen Projekt für 2016 arbeiten. Die Entwicklung von Train Fever ist laut der Entwickler mit dem finalen Update abgeschlossen. Gleichzeitig wurde bekannt gegeben, dass die Macher an einem neuen Projekt für 2016 arbeiten.

Zum Thema Train fever ab 11,99 € bei Amazon.de Update vom 10. Februar 2016: Die neueste Version (build 7554) und damit das finale Update für die Transport-Simulation Train Fever wurde veröffentlicht.

Dieses Update führt von der Community oft gewünschten Funktionen ein und verbessert außerdem das Gameplay, die Benutzerfreundlichkeit und auch die Performance/Leistung des Spiels. Straßenbahnen erhalten endlich ihre lang erwartete Fahrleitungen. Spieler können jetzt außerdem auch Straßen mit Oberleitungen ausbauen. Neben dem visuellen Blickfang, sind Oberleitungen auch eine optionales neues Gameplay-Element.

Ein neues, sehr flexibles, anpassbares Objektplatzierungstool eröffnet zusätzlich neue Möglichkeiten, um die eigenen Karten mit Dekorationen auszustatten. Mit der neuen Option, Höhenkarten zur Erzeugung von Landschaften zu importieren, sind Spieler nun in der Lage, realistischer wirkende Landschaften zu erschaffen. In Kombination mit der Möglichkeit vordefinierten »Seeds« zu nutzen, ermöglicht es verschiedene, anspruchsvolle und abwechslungsreiche Szenarien zu schaffen.

Die vollständigen Patch-Notes finden sich auf der Webseite des Entwicklerstudios.

Im ersten Quartal 2016 soll auch das neue Spiel der Entwickler vorgestellt werden. Da die Oberleitungen nach eigenen Aussagen für dieses Spiel entwickelt wurden, handelt sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um einen Nachfolger oder zumindest um ein Spiel im selben Genre.

Ursprüngliche Nachricht: Die Transport-Simulation Train Fever soll ein letztes, finales Update erhalten. Wie die Entwickler in einem begleitenden Blogpost erklären, gibt es zwar noch etliche Ideen wie man das Spiel weiterentwickeln könnte, aber natürlich spielt auch die Finanzierung eine große Rolle. Daher würde man sich nun, einem Jahr nach der Veröffentlichung, auf das nächste Projekt konzentrieren.

Als Dankeschön an alle Spieler und Unterstützer werden die Entwickler noch einen finalen Patch veröffentlichen. Dieser soll Anfang 2016 erscheinen und soll zum Beispiel der Mod-Community erlauben, Bäume und andere Objekte im Spiel frei platzieren zu können. Auch möchten sie die Möglichkeiten zur Kartengestaltung vergrößern um externe Quellen wie Höhenkarten einbinden zu können.

Die augenscheinlichste Änderung dagegen ist eine, die laut Blogpost ursprünglich für das Nachfolgespiel entwickelt wurde. Straßenbahnschienen können nun mit Elektrizität und Oberleitungen ausgetstattet werden.

Test zum Spiel: Train Fever - Nächste Haltestelle: Modellbahn-Paradies

Der Patch beinhaltet natürlich weiterhin diverse Bugfixes und soll kleine Verbesserungen am Spielfluß vornehmen. Kurz darauf, also im ersten Quartal 2016, soll dann auch das neue Spiel der Entwickler vorgestellt werden. Da die Oberleitungen nach eigenen Aussagen ursprünglich dafür entwickelt wurden, handelt sich wohl um einen Nachfolger oder zumindest um ein Spiel im selben Genre.

D1/3 Spanisch-Brötli-Bahn
Baujahr: 1850 – 1878
Höchstgeschwindigkeit: 40 km/h
Leistung: 50 kW
Zugkraft: 15 kN
Lebensdauer: 30 Jahre

mit
Spanisch-Brötli-Bahn Wagen (Spanisch-Brötli-Bahn car)
Baujahr: 1847 – 1902
Passagiere: 6
Höchstgeschwindigkeit: 50 km/h
Lebensdauer: 25 Jahre