Warhammer Online : Gestern Nachmittag um 15.20 startete Warhammer Online, zumindest für die Besteller der Collector's Edition. Wir, seit unseren sehr positiven Beta-Erfahrungen spitz auf den Titel wie Nachbars Lumpi, erschufen uns auch sogleich auf dem Server Carroburg einen Auserkorenen (offensiver Nahkämpfer der Chaos-Fraktion) und wollten Untote auf dem nahen Friedhof schnetzeln. Doch was mussten unsere erstaunten Augen sehen: Es gab keine Untoten. Keine für uns. Innerhalb weniger Minuten war das Startgebiet des Chaos' dermaßen überfüllt, dass sich die mutierten Helden gegenseitig auf die Füße latschten.

Warhammer Online : Entsetzt löschten wir unseren Axtschwinger mit dem markigen Namen Schnuddel und zogen weiter auf den Server Bolgasgrad. Da war es nicht ganz so voll, aber auch unser neuer Recke Blume hatte zuweilen seine liebe Not, was unter die Klinge zu bekommen. Der Frühstart von gestern verspricht, dass auf den doch immerhin 17 deutschen Servern, die ab dem 18.9. verfügbar sein werden, einiges los ist. Und so muss es auch sein, denn was nützt einem ein Kriegsspiel, wenn es keine Gegner gibt?

Warhammer Online : Dass Warhammer Online seinem Namen alle Ehre macht, haben wir in den vergangenen Wochen ausgiebigst am eigenen Leib spüren dürfen. (Aua!) In keinem anderen Online-Rollenspiel geht es so früh und so clever in PvP-Schlachten(Spieler gegen Spieler). Kaum ist ihr Charakter in die Welt geboren und hat die ersten NPC-Erzfeinde (Zwerge kämpfen gegen Grünhäute, die Imperialen treten gegen das Chaos an und die Hochelfen liefern sich Gefechte mit den Dunkelelfen) erledigt, bekommen Sie auch schon die Teilnahme an einem PvP-Szenario als Questaufgabe.

Warhammer Online : Nicht viel später führt Sie der Heldenweg dann ins erste Kriegslager, daneben gleich das erste RvR-Gebiet (Realm vs. Realm, also Reich gegen Reich). Während die Szenarien instanzierte Schlachten (etwa im Capture-the-Flag-Modus) sind, lassen sich die RvR-Areale zu jeder Zeit betreten. Darin dann minimal vier Punkte, die es einzunehmen gilt. Zu Beginn sind es nur Altare, im zweiten RvR-Gebiet zumindest bei den Elfen schon zwei kleinere Burgen. Mit Eroberungen und allgemein dem Meucheln von Spielern verdienen Sie sich Rufpunkte, die Sie in Charakterwerte und Skills investieren dürfen. Zusätzlich bieten spezielle Händler spezielle Ausrüstungsgegenstände an, wenn Ihr Rufpunktrang entsprechend hoch genug ist. Und hat man erst mal Blut geleckt, will man in Warhammer Online lange Zeit nichts anderes mehr machen, als an PvP-Schlachten teilzunehmen.

Was man sonst noch alles im Online-Rollenspiel von EA Mythic veranstalten kann, lesen Sie in einem großen Vorabtest (noch ohne Wertung) in der kommenden Ausgabe.

Warhammer Online