Wasteland 2 : Das Kickstarter-Projekt Wasteland 2hat inzwischen die Zwei-Millionen-Dollar-Marke überschritten. Brian Fargo hat jetzt Fragen der Community rund um das Spiel beantworten und noch einmal die Werbetrommel gerührt. Dabei äußerte er sich zum Gesamtkonzept, den NPCs, dem Kampfsystem und zur Story.

Über das Gesamtkonzept hinter Wasteland 2:

»Einer der entscheidenden Punkte des Spiels ist seine Stimmung. Es soll nicht nur Wüste geben, sondern auch Orte, an denen etwas wächst. Auch die Musik spielt eine große Rolle und soll für Atmosphäre sorgen. Und dann ist natürlich die Perspektive, aus der der Spieler das Geschehen betrachtet. Wir wollen eine Mischung aus Draufsicht und Nahansicht. Letzteres kommt vor allem in den Kämpfen vor.«

Über das Kampfsystem:

»Selbstverständlich werden wir ein Rundenbasiertes-Taktisches-Kampfsystem im Spiel haben, ähnlich wie schon in Fallout: Tactics oder Jagged Alliance. Aber auch für die Spieler, die sich nicht bei jedem Gefecht minutenlang damit beschäftigen wollen, wird etwas dabei sein. Also für Leute, die es eilig haben und schnell in der Story voran kommen wollen.«

Über Individualisierung im Spiel:

»Wir mögen es, wie World of Warcraft seinen Spielern ermöglicht, die Benutzeroberfläche an die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Das werden wir definitiv in ähnlicher Art in Wasteland 2 einbauen. Und natürlich kann man auch seinen Charakter und seine ganze Party den individuellen Wünschen anpassen.«

Zur Geschichte:

»Im Moment möchten wir noch nicht zu viel verraten aber das Spiel setzt kurz nach dem Ende des ersten Teils an. Man befindet sich immer noch im Süd-Westen und ist einer der neuen Rekruten wenn man in die Welt geworfen wird. Und nach einer Weile Spielzeit im Startgebiet kommt plötzlich ein Typ aus dem Westen. Also aus dem Teil, der eigentlich vom Atomkrieg völlig zerstört sein sollte. Darauf schickt man dich jetzt nach Kalifornien und du bekommst den Auftrag eine neue Ranger-Basis aufzubauen.«

Das vollständige Video: