Zum Thema » Watch Dogs im Test So gut war der Vorgänger Watch Dogs 2 ab 13,41 € bei Amazon.de Watch_Dogs 2 für 47,99 € bei GamesPlanet.com Wenn Sie diesen Artikel lesen, hat Ubisoft Watch Dogs 2 bereits offiziell per Livestream enthüllt und viele Informationen zum neuen Schauplatz, dem neuen Helden und den neuen Features verraten. Doch wir haben noch ein paar mehr Info-Happen aus den Entwicklern gequetscht.

Als einziges deutsches Medium konnten wir die offizielle Ankündigungs-Präsentation von Watch Dogs 2 schon vorab sehen und anschließend in einer Frage-Antwort-Runde dem Senior Producer Dominic Guay zahlreiche neue Details entlocken.

Nachfolgend haben wir alle Infos sowie unsere Eindrücke zusammengefasst. Soviel vorab: Wer Watch Dogs mochte, darf sich auf Watch Dogs 2 (Release-Datum: 15.11.2016) freuen. Große Innovationen bleiben jedoch vermutlich aus.

Alle Spiel-Editionen zum Launch im Überblick

Setting, Schauplatz und die Spielwelt

  • Watch Dogs 2 spielt – wie es die Leaks angedeutet haben – in San Francisco, genauer gesagt in der San Francisco Bay Area. Spieler können also die Metropole an der US-Westküste sowie das Umland erkunden, darunter vor allem Oakland.

  • Markante Sehenswürdigkeiten wie die Golden Gate Bridge, Fisherman's Wharf und der Coit Tower verleihen der Welt Charakter und Wiedererkennungswert. Auch optisch scheint die Umgebung sehr eindrucksvoll und abwechslungsreich – kein Vergleich zum grauen und tristen Chicago des Vorgängers.

  • Für den Wechsel des Settings habe es vor allem zwei Gründe gegeben, verrät Dominic Guay. Zum einen natürlich die Sehenswürdigkeiten, zum anderen aber auch auch der Bezug zum Silicon Valley – die Hacker-Thematik des Spiels sei am weltbekannten High-Tech-Industrie-Standort einfach glaubwürdiger. Auch die optische, eher bunte Gestaltung des Spiels passe besser zum »Ground Zero of Technology«.

  • Die Spielwelt soll sehr lebendig und organisch wirken. KI-gesteuerte Figuren interagieren unabhängig vom Spieler auch miteinander. Ein Hund verfolgt bellend einen Jogger, ein Zivilist ruft die Polizei, weil ihn zwei Schläger anpöbeln – die Welt ist aktiv, auch wenn der Spieler inaktiv ist.

Watch Dogs 2 : Die Golden Gate Bridge: San Franciscos Sehenswürdigkeiten schinden Eindruck. Die Golden Gate Bridge: San Franciscos Sehenswürdigkeiten schinden Eindruck.

  • Jeder Stadtteil zeichnet sich durch die Gestaltung und die Menschen aus, die dort leben. Somit soll jedes Gebiet eine andere Atmosphäre versprühen. So wimmelt es am Fisherman's Wharf von Touristen aus aller Welt, wohingegen wir im Prunkviertel Pacific Heights eher glattgeschniegelte Anzugträger treffen.

  • Stichwort Sandbox: Die gesamte Open World steht uns von Anfang an offen. Jeder kann die San Francisco Bay Area erkunden, wie er möchte.

  • Die Spielwelt ist ungefähr 2- bis 2,5-mal größer als Chicago im ersten Watch Dogs.

  • Erkunden soll sich lohnen. Abgesehen von Nebenmissionen und diversen Aktivitäten wie Drohnen- oder Bootsrennen gibt es auch allerhand Collectibles und Geheimnisse zu entdecken.

  • Wir können mit einer großen Palette an Fahrzeugen durch die Welt brausen, darunter Autos, Motorräder und -roller, Quads und Boote. Flugvehikel sind jedoch nicht direkt steuerbar.

Witzig: Ubisoft veralbert Code-Schnüffler von Watch Dogs 2

Story und Charaktere

  • Aidan Pierce hat als Held ausgedient. Neue Hauptfigur ist Marcus Holloway – ein superschlauer, noch junger Mann aus Oakland.

  • Marcus wirkt mit seinem Outfit rebellischer als Aidan mit seinem Mantel: enge, abgewetzte Jeans, beige Wildlederstiefel, blaue Lederjacke, darunter ein schwarzes Shirt und ein weißes Hemd. An seiner Umhängetasche stecken bunte Blech-Buttons. Sein Gesicht ist unter einer Mütze, einer Sonnenbrille und einem Stofftuch verborgen.

  • Wie in GTA können wir aus einer Fülle an unterschiedlichen Kleidungsstücken wählen und Marcus' Outfit beliebig verändern.

  • Marcus ist ein Genie. Schon früh beschäftigte er sich mit Technik und Programmierung. Als er eines Tages fälschlicherweise einer Straftat bezichtigt wurde, begann er, sich mit Hacking auseinanderzusetzen. Daraufhin schloss er sich der Hacker-Gruppe Dedsec an. Das Spiel beginnt kurz nach Marcus' Beitritt in die Hacker-Community.

  • Marcus ist sportlich fit, gut in Parkour (dazu mehr im Gameplay-Abschnitt) und ein guter Kämpfer. Seine Bewegungen wurden mithilfe von Motion-Capturing aufgezeichnet. Dadurch wirken die Animationen sehr geschmeidig.

  • Im Mittelpunkt der Story steht die Dedsec-Community, einer Vereinigung von unterschiedlichen Hackern. Sie sind ein bunter Haufen von Rebellen, die einerseits ihren Spaß haben wollen, andererseits aber auch für die Freiheit der Bürger kämpfen, indem sie gegen (korrupte) Großkonzerne vorgehen.

  • Die große Frage der Geschichte lautet: Wer steckt überhaupt hinter den großen Firmen? Wie agieren sie und was sind ihre Absichten?

  • Es soll einen Hauptbösewicht geben. Mehr hat Ubisoft aber nicht verraten.

  • Im Laufe des Spiels können wir unterschiedliche Quest-Reihen freischalten und somit mehreren (Neben-)Handlungssträngen folgen. Nicht jede Mission führt die Hauptstory weiter.

Watch Dogs 2 : Marcus Holloway ist jung, talentiert, sportlich - und der neue Held von Watch Dogs 2. Marcus Holloway ist jung, talentiert, sportlich - und der neue Held von Watch Dogs 2.