Zum Thema Watch Dogs 2 ab 13,41 € bei Amazon.de Watch_Dogs 2 für 47,99 € bei GamesPlanet.com Die englischsprachige Webseite Eurogamer hat Jonathan Morin, dem für Watch Dogs 2 verantwortlichen Creative-Director bei Ubisoft, einige weitere Details zur Fortsetzung des Hacker-Actionspiels Watch Dogs entlockt.

Demnach legt Morin Wert darauf, die Spieler erneut wissen zu lassen, dass Watch Dogs 2 nicht auf die klassische Ubisoft-Formel aufbauen wird. Heißt: Es gibt keine Türme, die erklommen werden müssen, um die betretbare Spielwelt zu erkunden und zu erweitern.

[Watch Dogs 2] ist ein Spiel, bei dem man die Karte öffnet und alles schon da ist. Es gibt keine Türme. Man erkundet einfach nur die Spielwelt.

Darüber hinaus wird der Fortschritt im Spiel nicht an die Story oder das Entdecken bestimmter Punkte im Spiel (Türme) gekoppelt sein. Stattdessen ist die Entwicklung des Charakters von virtuellen Followern abhängig, die man mit Aktionen im Spiel sammelt - so wie Erfahrungspunkte in Rollenspielen.

Mit neuen Followern schalte man neues Wissen, neue Missionen und neue Koop-Aufgaben frei, so Morin weiter. Zumal Spieler die Story auch ganz links liegen lassen können: Theoretisch könne man alles im Spiel durch Koop-Missionen oder Free-Roaming freischalten, so der Game-Designer weiter.

Mehr zum Thema: Durchspielen auch ohne Töten möglich

Allerdings gebe es insgesamt drei Meilensteine innerhalb des Story-Verlaufs, die man erreichen müsse, um die komplette Narrative des Spiels abzuschließen.

Watch Dogs 2 erscheint am 15. November 2016 für den PC, die Xbox One und die PlayStation 4. Anschließende DLCs erscheinen zuerst auf der Sony-Konsole und erst später für die anderen beiden Plattformen.

Watch Dogs 2 in der Vorschau auf GameStar.de

Unsere coole Hackercrew kämpft leider nicht nur mit für mehr Datenschutz, sondern auch mit Klischees.