Zum Thema » WoW-Grafik: 2004 bis 2014 10 Jahre Grafikwandel in WoW » Test: Warlords of Draenor So gut ist das WoW-Addon » Warcraft - The Movie Der Film, den es fast nicht gab WoW: Mists of Pandaria ab 0,76 € bei Amazon.de Am 13. November 2014 erschien mit Warlords of Draenor die heiß ersehnte fünfte Erweiterung von Blizzards Online-Rollenspiel World of Warcraft. Exakt zehn Tage vor dem zehnjährigen Jubiläum des Weltrekord-Spiels, das trotz seines Alters und monatlicher Abo-Gebühren noch immer das MMO-Genre dominiert. Unglaublich? Oder logische Konsequenz?

Binnen einer Dekade machte WoW zahlreiche Veränderungen durch und festigte seinen Status als Ausnahme-MMO. Dafür bekam es 2009 den Eintrag im Guinness-Buch als das populärste Online-Rollenspiel. Die mittlerweile fünf Addons erweitern die Spielwelt nicht nur um zusätzliche Gebiete, Instanzen und Bosse. Sie erzählen auch die Story weiter und gewähren Zugriff auf neue Rassen, Klassen oder Berufe. Zudem schraubt Blizzard ständig mit Updates an der Spielbalance, damit WoW die Millionen Anhänger bei Laune hält.

The first cut is the deepest ...
... sang einst Sheryl Crow und meinte damit wahrscheinlich den Schnitt in ihr Herz, den ihr die erste große Liebe zugefügt hat. Extrem unfair für alles, was später kommt, aber die erste Liebe vergisst man weder im RL noch in der MMO-Welt, und das zurecht! Betrachtet man es heute aus einer etwas »älteren« Perspektive, erscheint es einem fast unglaubwürdig, dass man früher mit 40 Mann gegen epische Inkarnationen des Bösen loszog. WoW hat digitale Geschichte beeinflusst und ein Nischengenre massenmarkttauglich gemacht. Ich habe in der Lebenszeit von WOW geheiratet, bin Vater zweier Kindern geworden, bin vier Mal umgezogen, habe 200 Folgen Server Down Show moderiert und war mit der Gilde auf dem Oktoberfest. World of Warcraft ist ein Brett und definitiv mehr als ein Spiel. Nur ein kleiner Blick hinter den Login-Screen jetzt zum neuen Addon Warlords of Draenor beweist: Es sieht immer noch verdammt gut aus. Genau wie Sheryl Crow.
Clape

Volle Schubumkehr

Mittlerweile ist das Spiel deutlich einsteigerfreundlicher. Inzwischen gibt es verschiedene Instanz-Schwierigkeitsgrade, damit mehr Spieler auch die sogenannten Endgame-Inhalte sehen können. Hardcore-Spieler mit höchstem Anspruch und größtem Zeitaufwand behalten so ihre Herausforderungen und ergattern in heroischen Dungeons sowie mythischen Raids die mächtigsten Gegenstände.

Obwohl sich das Spiel im Kern immer treu blieb, sorgten in der Vergangenheit einige Änderungen für kontroverse Diskussionen unter den Spielern. Zweifellos ist World of Warcraft - objektiv gesehen - im Laufe der Zeit immer besser geworden, doch so manche Komfort-Mechanik nagte zuweilen an der Motivation einiger Abonnenten. Warlords of Draenor soll den Spielerschwund der vergangenen Jahre wieder umkehren, indem es die ursprüngliche WoW-Faszination zurückbringt. Tatsächlich springt die Spielerzahl schon in der ersten Woche nach Release von siebeneinhalb auf über zehn Millionen.

Das Zeitreise-Szenario um die Orc-Heimat Draenor mit den Helden der alten Horde wie Grom Höllschrei, Ner'zhul oder Durotan war also offensichtlich eine clevere Idee. Anlässlich seines zehnten Geburtstags verfolgen wir noch einmal die bewegte Entwicklung von World of Warcraft. Hier stellen wir alle wichtigen Patches vor und verraten, was die Neuerungen für das Spiel und die Community bedeuten.

2004: World of Warcraft beginnt

Nach fünfjähriger Entwicklungszeit und einer achtmonatigen Beta-Phase öffnet World of Warcraft am 23. November 2004, dem 10. Jahrestag des Warcraft-Universums, seine Liveserver-Pforten - zunächst aber nur in Nordamerika und Australien. Knapp drei Monate später, am 11. Februar 2005 dürfen auch die Spieler aus Europa endlich nach Azeroth reisen.

Von Beginn an bietet World of Warcraft in der »Release-Version 1.1« zwei große Kontinente mit 17 Dungeons sowie den beiden Schlachtzügen Onyxias Hort und Geschmolzener Kern. Diese Raids markieren den Endgame-Content des Spiels und sind für gut ausgerüstete Charaktere der Maximalstufe 60 ausgelegt. Auf der westlichen Landmasse Kalimdor befinden sich Fünf-Spieler-Instanzen wie die Höhlen des Wehklagens, während in den östlichen Königreichen etwa Burg Schattenfang oder das Scharlachrote Kloster locken (ursprünglich aber noch mit ihren englischen Namen).

Die 8 Rassen zum WoW-Start:

10 Jahre World of Warcraft : Die Allianz umfasste zum Release von WoW die Menschen...

Menschen
Die Allianz umfasste zum Release von WoW die Menschen...

Noch vor der Charaktererstellung müssen sich neue Spieler für einen Server entscheiden, wobei gleich vier Realm-Typen existieren: PvE-Server, auf denen man in den meisten Gebieten sicher vor der gegnerischen Fraktion ist, PvP-Realms, die Spielerkämpfe nahezu überall erlauben, und die beiden Rollenspiel-Pendants, die einen stärkeren Fokus auf stimmungsvolles Spielerverhalten legen.