World of Warcraft : Laut einem US-Professor bietet World of WarCraft mitunter religiöse Erfahrungen. Laut einem US-Professor bietet World of WarCraft mitunter religiöse Erfahrungen.

Das Online-Rollenspiel World of Warcraft kann für die Benutzer eine religiöse Erfahrung sein. Das behauptet zumindest Robert Geraci, ein Professor der Religionswissenschaften am Manhattan College.

Wie er in einer Frage-und-Antwort-Runde auf der offiziellen Webseite der Universität erklärt, würden im Spielgeschehen von World of WarCraft unter anderem viele Fragen der Moral zum Tragen kommen. Sowohl die Ethik als auch die Werte der Spieler seien dabei stets auf die Probe gestellt. Zudem lasse World of WarCraft die Spieler auch über Themen wie das Umweltbewusstsein nachdenken. Auch der Gemeinschaftsgedanke sei sehr wichtig.

»In World of WarCraft gibt es Leute, die Gemeinschaften aufbauen und über Fragen der Ethik reflektieren. Diese Gemeinschaften bedeuten den Spielern sehr viel. Die Online-Freunde sind ihnen sehr wichtig, auch wenn es zwischen ihnen nie zu einem physikalischen, konventionellen Treffen gekommen ist.

Die Fragen nach >richtig< und >falsch< tauchen im gesamten Spiel auf. Das Aufeinanderprallen von >gut< und >böse< natürlich ebenfalls - aber auch Umweltbewusstsein, Konsumverhalten und andere moralische Bedenken. Es gibt diese kleinen Wege, auf denen World of WarCraft eine Art religiöse Erfahrung bietet.«

Das Addon World of WarCraft erscheint, wie erst kürzlich offiziell bekanntgegeben, am 13. November 2014.

» Die Vorschau von World of WarCraft: Warlords of Draenor auf GameStar.de lesen

World of Warcraft: Warlords of Draenor
So idyllisch sieht Nagrand am Morgen aus. Im Vergleich zur Scherbenwelt-Version haben sich Texturen, Details und Beleuchtung erheblich verbessert.