Mit der offiziellen Ankündigung von Warlords of Draenor, der mittlerweile fünften Inhalts-Erweiterung für das Online-Rollenspiel World of Warcraft, hat Blizzard unter anderem auch die Garnisonen und NPC-Anhänger als eines der neuen Features enthüllt. Auch der offiziellen Webseite unter battle.net findet sich nun eine ausführliche Beschreibung zu diesen beiden Aspekten des kommenden Add-ons.

Spieler können demnach den Grundriss, das Aussehen und die spielrelevanten Effekte ihrer Garnison ganz ihren eigenen Vorstellungen anpassen und NPC-Anhänger um sich scharen, die die Festung im Anschluss betreiben. Die von Spielern errichteten Festungen sollen sich übrigens nahtlos in die Umgebung einfügen - Instanzportale müssen nicht passiert werden, um die eigene Garnison betreten zu können.

World of Warcraft: Warlords of Draenor : Blizzard hat neue Details zum Garnisonsbau und den NPC-Anhängern in World of Warcraft: Warlords of Draenor bekannt gegeben. Blizzard hat neue Details zum Garnisonsbau und den NPC-Anhängern in World of Warcraft: Warlords of Draenor bekannt gegeben. Eine Garnison setzt sich aus verschiedenen Gebäuden als »Bausteine« zusammen. Errichtet werden können unter anderem Ställe, Bauernhöfe, Minen und Arsenale. Jedes einzelne Gebäude hat dabei Auswirkungen auf die Fähigkeiten des Spielers, Anhänger anzuheuern, auszubilden oder für Arbeiten einzusetzen. Außerdem können mit ihnen Gegenstände hergestellt sowie Missionen absolviert oder schneller durchgeführt werden.

Jedes Gebäude in einer Garnison kann aufgewertet werden, wodurch sich sein Effekt und sein Aussehen verbessern. Als Beispiel nennt Blizzard eine Kaserne, die aufgewertet größer und beeindruckender aussieht, gleichzeitig jedoch auch die Anzahl der Anhänger, die gleichzeitig auf Missionen geschickt werden können (zum Beispiel 5 Anhänger gleichzeitig auf Stufe 1, dann 7 Anhänger, dann 12 – allerdings stehen die exakten Zahlen hierfür noch nicht fest), erhöht.

World of Warcraft: Warlords of Draenor :

Garnisonsbau: Schritt 1

Apropos Anhänger: Dabei handelt es sich um Nicht-Spieler-Charaktere, die in einer Garnison aufgenommen werden können. Anschließend dürfen sie auf Missionen geschickt, zur Verbesserung der Garnison eingesetzt oder zum Beutesammeln geschickt werden. Alternativ lassen sie sich aber auch zum Sammeln von Ressourcen oder zum Herstellen von Gegenständen einsetzen. Interessantes Detail am Rande: Diese Arbeiten werden ausgeführt, egal ob der Spieler online oder offline ist.

»Anhänger haben eine Charakterstufe, eine Gegenstandsstufe und Eigenschaften, die ihre Leistungen bei Missionen und Aufgaben beeinflussen. «

Besitzt ein Anhänger also beispielsweise die Eigenschaft Bergbau, dann kann er in die Mine geschickt werden, um dort Erze abzubauen. Außerdem soll es gewöhnliche, ungewöhnliche, seltene und epische Anhänger geben, deren Seltenheitsstufe darüber entscheidet, wie viele Eigenschaften sie haben können.

Werden Anhänger übrigens auf Missionen geschickt, bringen sie entweder Ressourcen für den Ausbau der Garnison mit nach Hause oder sogar Gegenstände, die der Spieler-Charakter verwenden kann. Anhänger werden dabei ähnlich wie Spielercharaktere stärker:

Von Stufe 90 bis 100 erhalten Anhänger Charakterstufen, die sich signifikant auf ihre Fähigkeiten und die Erfolgschancen ihrer Missionen auswirken. Außerdem kann man ihre Gegenstandsstufe erhöhen, indem man sie mit Ausrüstung versieht, die speziell für Anhänger gedacht ist. Ab Anhängerstufe 100 hat die Gegenstandsstufe größere Auswirkungen auf ihre allgemeine Leistungsfähigkeit.

Weitere Details zum Garnisonsbau und den NPC-Anhängern in World of Warcraft: Warlords of Draenor gibt es auf battle.net.

World of Warcraft: Warlords of Draenor
So idyllisch sieht Nagrand am Morgen aus. Im Vergleich zur Scherbenwelt-Version haben sich Texturen, Details und Beleuchtung erheblich verbessert.