World of WarCraft : World of WarCraft: Es ruckelt im Gebälk World of WarCraft: Es ruckelt im Gebälk Seit dem letzten Patch kommt es bei vielen Spielern von World of WarCraft während des Spielens verstärkt zu Lag-Problemen. Pings von 2000ms und mehr sind keine Seltenheit und vor allem das Raiden ist mit solch einer Latenz schlicht unmöglich.

Blizzard war sich der Probleme sehr schnell bewusst und hat mittlerweile mehrfach reagiert. Nach den ersten Untersuchungen nahm Blizzard Stellung und machte zwei Internet Service Provider für die Lags verantwortlich, da diese Probleme mit ihrem Peering haben.

Leider galt jedoch nicht "Gefahr erkannt, Gefahr gebannt" - auf die ISPs habe Blizzard laut eigenen Angaben keinen direkten Einfluss und könne so auch nur warten, bis diese das Problem selbstständig lösen. Zwei Tage später erfolgten Wartungsarbeiten auf vielen Servern, um die Latenzprobleme zumindest einzudämmen. Diese Arbeiten führten bei vielen - aber nicht allen - Spielern zu spürbaren Verbesserungen. Trotzdem rief Blizzard alle Spieler, die Lag-Probleme haben, dazu auf, ihnen detaillierte Informationen zu den Problemen zuzuschicken.

Gestern hat Blizzard mittlerweile Patch 1.8.1 auf den US-Servern aufgespielt. Eine Lösung der Lag-Problematik ist jedoch noch immer nicht in Sicht. Es bleibt zu hoffen, dass der Spielehersteller dies schnell klärt, denn sonst drohen Kündigungswellen bei World of WarCraft. Zahlreiche Zuschriften an unsere Redaktion beweisen die Dringlichkeit. Noch sind viele Fans jedoch verunsichert, wer nun letztendlich für die Probleme verantwortlich ist und viele erinnern sich an Vorfälle in anderen Spielen, Stichwort Fastpath.
(Michael Radnitz)