World of WarCraft : Ein Anti-Allianz-Video auf der BlizzCon 2011 sorgte für viel Ärger. Ein Anti-Allianz-Video auf der BlizzCon 2011 sorgte für viel Ärger. Im Rahmen der diesjährigen BlizzCon, die am vergangenen Wochenende in Kalifornien stattfand, kam nicht nur Freunde und Jubel auf. Es gab sogar einen regelrechten Skandal: Auf der Messe zeigte Blizzard Entertainment ein Video-Interview George »Corpsegrinder« Fisher, der als Sänger der Metal-Band »Cannibal Corpse« bekannt und ein großer Fan des Online-Rollenspiels World of WarCraft ist.

In dem besagten Interview schimpfte Fisher teilweise heftig über Spieler der Allianz-Fraktion und benutzte dabei vor allem homophobe Ausdrücke. In der auf der BlizzCon gezeigten Version des Videos waren die meisten dieser kritischen Passagen noch ausgepiepst. Jedoch gelangte kurze Zeit später eine unzensierte Fassung an die Öffentlichkeit, die viele Gemüter erhitzte. Unter anderem äußerte sich die Aktivistengruppe »Gay and Lesbian Alliance Against Defamation« sehr kritisch über das Video.

Mittlerweile hat sich Mike Morhaime, der Präsident von Blizzard Entertainment, in einem Brief an die Seite Gaygamer gewendet und sich darin für den Vorfall entschuldigt. Laut seiner Aussage sei es sowohl krzsichtig als auch unsensibel gewesen, dieses Video auf der BlizzCon zu zeigen. Die darin verwendete Ausdrucksweise sei indiskutabel und man wolle sich von ganzem Herzen für diesen Fehler entschuldigen. Man sei stolz, Teil einer so großen und vielfältigen Community zu sein.

» Das Video-Interview mit George »Corpsegrinder« Fisher auf YouTube ansehen