World of WarCraft : Star Wars: The Old Republic hat World of WarCraft einige Spieler gekostet. Star Wars: The Old Republic hat World of WarCraft einige Spieler gekostet. Bereits viele Monate vor dem Release des Online-Rollenspiels Star Wars: The Old Republic stellten sich viele Leute die Frage, ob und in welchem Ausmaß sich die Veröffentlichung auf die Abonnentenzahlen von World of WarCraft auswirken wird. Eine Teilantwort darauf gab jetzt der Produzent John Lagrave von Blizzard Entertainment in einem Interview mit dem Magazin Eurogamer.

Lagrave erklärte, dass man sehr wohl darauf gucke, wohin die WoW-Spieler gehen. Man habe eine Gruppe von relativen cleveren Leuten, die so etwas analysieren. Und dabei kam wohl heraus, dass Star Wars: The Old Republic durchaus seine Auswirkungen hatte.

»Natürlich probieren die Leute Star Wars aus - unser Entwicklerteam probiert Star Wars ebenfalls aus! Ich selbst bin sogar einer der wenigen, der es noch immer spielt. Und ja, wir haben eine Abnahme bei den Abonnentenzahlen verzeichnet. Und diese muss mit Sicherheit The Old Republic zugerechnet werden. Doch es muss gleichzeitig auch den Leuten zugerechnet werden, die auf Mists of Pandaria warten - und das ist nicht überraschend.«

Auf die Frage, ob Blizzard die Trial-Version von World of WarCraft eventuell erweitern oder sich ein Free2Play-Modell vorstellen könne, hatte Lagrave folgende Antwort parat:

»Wir könnten auf jeden Fall sagen, dass wir das Level-Cap in der Trial auf 40 oder 60 erhöhen. Wir könnten die Spieler die gesamte alte Welt erkunden lassen. All das ist möglich. Momentan planen wir das nicht, aber wir das Thema ist nicht vom Tisch. (...) Derzeit sind wir mit dem Abo-Modell sehr zufrieden. Wir denken, dass es sehr gut funktioniert.«

Mit einer Free2Play-Version von World of WarCraft ist demnach sobald nicht zu rechnen.

World of WarCraft: Mists of Pandaria
Die vielen spaßigen Details wie etwa die »Yakwaschanlage« oder auch …