XCOM: Enemy Unknown - PC

Rundenstrategie  |  Release: 12. Oktober 2012  |   Publisher: 2K Games / Sports
Seite 1 2 3   Fazit Wertung

XCOM: Enemy Unknown im Test | Seite 2

Ein Remake zum Verlieben

Schwere Jungs schießen gut

XCOM: Enemy Unknown : Auch das Aussehen sowie die Namen und Spitznamen unserer Soldaten dürfen wir selbst festlegen. Auch das Aussehen sowie die Namen und Spitznamen unserer Soldaten dürfen wir selbst festlegen. Klingt simpel? Ist es auch - jedenfalls bis die Feinheiten des neu eingeführten Klassensystems ins Spiel kommen. Beim ersten Stufenaufstieg eines Soldaten (die nötigen Erfahrungspunkte gibt’s in erster Linie fürs Alien-Umlegen) wird ihm automatisch eine von vier Klassen zugewiesen: Schwer, Unterstützung, Sturm oder Scharfschütze. Bei jedem weiteren Stufenaufstieg dürfen wir uns in der Regel für eine von zwei möglichen Spezialfähigkeiten entscheiden.

So können wir beispielsweise unserem schweren Jungen beibringen, dass sein erster Schuss die Runde eben nicht beendet; er darf also zweimal schießen oder schießen und dann laufen. Ein erfahrener Sniper wiederum ist in der Lage, zweimal pro Runde zu snipern. So spannend die Weiterentwicklung der Soldaten auch ist, so vergleichsweise schnell haben wir dabei den maximalen Rang erreicht; zumal uns das Spiel erst auf den höheren Schwierigkeitsgraden wirklich dazu zwingt, parallel noch ein zweites Einsatzteam zu leveln.

Der Multiplayer-Modus
Im Multiplayer-Modus von XCOM: Enemy Unknown treten online oder via LAN zwei Teams mit bis zu sechs Soldaten gegeneinander an. Ein Punktelimit legt fest, mit wievielen Teammitgliedern (und mit welcher Ausrüstung) wir das Deathmatch bestreiten. Der Umfang fällt mit lediglich fünf Karten eher dürftig aus, Spaß machen die kurzweiligen Matches aber durchaus.

Trotzdem: Die Komplexität, die XCOM durch das simple Zug-System einbüßt, holt es mit der taktischen Vielfalt des Klassensystems zumindest teilweise wieder rein.

Vor die Flinte geschwebt

»Teilweise« deshalb, weil die Kämpfe dennoch nicht die tüftlerische Tiefe (Stichwort: Wie kratze ich auch noch die letzte Zeiteinheit heraus?) des Originals erreichen - und weil sich die eigentlich aggressive KI bei den fliegenden Aliens wie Schwebern und Cyberdisks bisweilen spürbare Aussetzer leistet. Die nämlich flattern uns mit Vorliebe genau vor die Flinte. Unsere Soldaten wiederum werden von der Wegfindung auch gerne mal zielsicher durch eine Giftwolke manövriert, obwohl der Bewegungsradius problemlos ausreichen würde, um das Ding zu vermeiden.

XCOM: Enemy Unknown : Fliegende Gegner wie diese Cyberdisk neigen zu Himmelfahrtskommandos. Fliegende Gegner wie diese Cyberdisk neigen zu Himmelfahrtskommandos.

Trotzdem entwickelt XCOM in Windeseile jenen »Nur noch diese eine Runde«-Charme, wie wir ihn etwa aus Civilization oder der Heroes of Might and Magic-Reihe kennen. Aus dieser einen Runde werden nämlich zwei, und dann drei, und dann wollen wir nur noch eben diesen letzten Einsatz fertig machen, aber dann kommt schon der nächste Einsatz, und außerdem haben wir gerade ein neues Lasergewehr erforscht, das müssen wir einfach noch kurz ausprobieren, und wenn wir schon mal dabei sind, dann könnten wir eigentlich auch den Ratsbericht abwarten …und wieso zum Kuckuck ist es eigentlich schon drei Uhr morgens?

Fummelige Menüs

Das klingt wie der Stoff, aus dem Traumwertungen sind - aber leider schießt sich XCOM mit zwei ärgerlichen, weil vermeidbaren Schnitzern ins eigene Bein. Den ersten Treffer landet die Bedienung. Dass Spiele inzwischen für PC und Konsole parallel entwickelt werden, ist ja durchaus verständlich. Aber gerade bei einem so komplexen Strategiespiel dürfen, ja müssen wir als PC-Spieler eine Optimierung für Maus, Tastatur und hohe Auflösungen erwarten; schließlich sind wir quasi permanent in irgendeinem Menü unterwegs.

XCOM: Enemy Unknown : In vielen Menüs müssen wir umständlich scrollen, weil die Fenster nicht für hohe Auflösungen optimiert sind. In vielen Menüs müssen wir umständlich scrollen, weil die Fenster nicht für hohe Auflösungen optimiert sind.

Die Menüführung von XCOM hingegen ist so offensichtlich für TV-Bildschirme und Gamepads konzipiert, dass sie auf dem PC in nervige Arbeit ausartet. Das fängt bei fummeligen Menüs an (in der Technikabteilung beispielsweise werden dank Schriftgröße vierhundertdreiundsiebzig nur maximal neun Ausrüstungsgegenstände gleichzeitig angezeigt), geht mit fehlenden Scrolling-Funktionen weiter (die Beschreibungstexte der besagten Ausrüstungsgegenstände laufen automatisch weiter; und zwar langsamer als ein Gletscher) und mündet schließlich in mitunter unübersichtlichen Rundenkämpfen, weil sich die Kamera nicht frei drehen lässt, sondern lediglich vier festgelegte Blickwinkel anbietet - und die sind eben nicht immer optimal.

Da passt es ins Bild, das einige Texte gar nicht passen; nämlich ins jeweilige Menü, so dass das Spiel sie seitwärts scrollen muss.

Diesen Artikel:   Kommentieren (199) | Drucken | E-Mail
Sagen Sie Ihre Meinung (» alle Kommentare)
Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten!
» Zum Login

Sie sind noch nicht in der GameStar-Community angemeldet?
» Zur kostenlosen Anmeldung
Erster Beitrag  |  » Neuester Beitrag
1 2 3 ... 20 weiter »
Avatar Requested
Requested
#1 | 09. Okt 2012, 16:16
Ich muss gestehen, dass ich das Original nicht gespielt habe. Da ich aber im Laufe der Zeit viel Gutes darüber gelesen habe, bin ich froh, dass die Neuauflage anscheinend geglückt ist.
Dass die deutsche Synchro/Übersetzung so mies ist, ist natürlich schade. Wie ist denn das original voice acting?

Was Menüführung und -optik angeht muss man wohl auf Patches hoffen, sollte doch nicht so schwer sein, da noch ein bisschen dran zu feilen.
rate (23)  |  rate (4)
Avatar god_of_war
god_of_war
#2 | 09. Okt 2012, 16:21
Das Spiel werde ich mir auf jeden Fall holen.
Die demo sah schon richtig gut aus und ne Wertung von 85, super !
rate (23)  |  rate (2)
Avatar Kaimanic
Kaimanic
#3 | 09. Okt 2012, 16:27
Endlich ist es da. Eure Wertung, kann mir egal sein. Von mir bekommt es 111%. Und das miese Wetter kann mir jetzt auch egal sein. Naja, ab Freitag. Wer es damals nicht gezockt hat, wird meine Begeisterung wohl nicht ganz nach vollziehen können.
rate (29)  |  rate (6)
Avatar s8c
s8c
#4 | 09. Okt 2012, 16:36
Eines der wenigen Spiele, die ich mehr oder weniger Blind vorbestellt habe. 85% von GS stimmt mich zuversichtlich das dies kein Fehler war, wenn man bedenkt dass mir sogar das deutlich schlechter bewertete "Jagged Alliance - Back in Action" durchaus Spaß gemacht hat.

Als Fan der ersten Stunde kann man wohl sowieso noch einen Fan-Bonus drauf packen und so freue ich mich jedenfalls riesig auf X-Com, hoffe dass es auch finanziell ein Erfolg wird so dass in absehbarer Zeit Terror from the Deep ein Remake erhält.
rate (22)  |  rate (0)
Avatar Einkaufswagen
Einkaufswagen
#5 | 09. Okt 2012, 16:40
Zitat von s8c:
Eines der wenigen Spiele, die ich mehr oder weniger Blind vorbestellt habe. 85% von GS stimmt mich zuversichtlich, wenn man bedenkt dass mir sogar das deutlich schlechter bewertete Jagged Alliance Back in Action durchaus Spaß gemacht hat.

Ich freue mich jedenfalls riesig auf X-Com, hoffe dass es auch finanziell ein Erfolg wird so dass in absehbarer Zeit Terror from the Deep ein Remake erhält.


Exakt meine Meinung (sogar im Bezug auf JA ^^) - und TftD hat mir damals auch noch ein Itzchen besser gefallen als "UFO" :D
rate (11)  |  rate (0)
Avatar madfreak
madfreak
#6 | 09. Okt 2012, 16:43
Wenn ich das richtig sehe gibts bei einer Vorbestellung innerhalb der nächsten 2,5 Tage bei Steam Civilization 5 gratis dazu..?!
rate (12)  |  rate (0)
Avatar Husky666
Husky666
#7 | 09. Okt 2012, 16:47
Die Gamestar Wertung ist die gleiche wie das Original damals von der PCGames bekam :ugly:
rate (9)  |  rate (7)
Avatar itistoolate
itistoolate
#8 | 09. Okt 2012, 16:48
Ich hab ja befürchtet das die Komplexität runtergeschraubt wird. Warum nur, trauen die den Spielern heutzutage nichts mehr zu oder sind die Gamer etwa wirklich so hohl?

Ich hoffe ja das es gut zu modden ist und die Community das noch etwas besser macht.

PS: Ich werds mir auch zulegen. Vllt gibt es dann ja auch ein neues Terror from the Deep.
rate (20)  |  rate (2)
Avatar Requested
Requested
#9 | 09. Okt 2012, 16:48
Tut mir Leid, das war ne Art Doppelpost. Da ist was beim editieren schiefgelaufen :D
rate (3)  |  rate (1)
Avatar GeneralGonzales
GeneralGonzales
#10 | 09. Okt 2012, 16:50
Da isses endlich ! Seit Ankündigung warte ich darauf, meine CE kommt Freitag und es rockt !!!
Ich bin wieder 22 und spiele XCOM ! Die Welt kann so schön sein - bitte nicht untergehen am 21.12., bis dahin bin ich noch nicht satt von dem Spiel :-)))
rate (8)  |  rate (3)

The Elder Scrolls V: Skyrim [Software Pyramide] - [PC]
11,00 €
zzgl. 2,99 € Versand
bei Amazon Marketplace Videogames
The Forest - Steam Geschenk Key
12,99 €
zzgl. 0,00 € Versand
bei MMOGA
ANGEBOTE
PROMOTION

Details zu XCOM: Enemy Unknown

Plattform: PC (PS3, Xbox 360, iOS, Android)
Genre Strategie
Untergenre: Rundenstrategie
Release D: 12. Oktober 2012
Publisher: 2K Games / Sports
Entwickler: Firaxis Games
Webseite: http://www.xcom.com/enemyunkno...
USK: Freigegeben ab 16 Jahren
Spiele-Logo: Download
Leserinteresse:
Platz 120 von 5632 in: PC-Spiele
Platz 4 von 245 in: PC-Spiele | Strategie | Rundenstrategie
 
Lesertests: 8 Einträge
Spielesammlung: 175 User   hinzufügen
Wunschliste: 42 User   hinzufügen
Spiel empfehlen:
XCOM: Enemy Unknown im Preisvergleich: 13 Angebote ab 9,45 €  XCOM: Enemy Unknown im Preisvergleich: 13 Angebote ab 9,45 €
 
top Top
Werde Fan von GameStar auf FacebookFacebook Aboniere den YouTube-Kanal von GamestarYouTube Besuche Gamestar auf Google+Google+ GameStar auf Twitter folgenTwitter Alle RSS-Feeds von GameStar.deRSS-Feeds Jetzt GameStar-Newsletter bestellenNewsletter
© IDG Entertainment Media GmbH - alle Rechte vorbehalten