Amazon holt Apple ein - Eine Billion US-Dollar Börsenwert

Amazon hat nach Apple ebenfalls die Marke von einer Billion US-Dollar Börsenwert überschritten – zumindest kurzzeitig.

von Georg Wieselsberger,
05.09.2018 07:36 Uhr

Amazon hat Apple eingeholt.Amazon hat Apple eingeholt.

Apple hatte vor rund einem Monat als vermeintlich erstes Unternehmen weltweit einen Börsenwert von einer Billion US-Dollar erreicht. Vermeintlich allerdings deswegen, weil beispielsweise Heise darauf hinweist, dass Apple wohl doch nicht Erster war. Schon vor mehr als zehn Jahren sei das dem Konzern Petrochina gelungen und zwar am ersten Handelstag an der Börse in Shanghai. Danach sei der Staatskonzern aber komplett abgestürzt.

Nvidia Grafikkarten Historie - Die Gaming-Modelle von 1995 bis heute

Eigentlich müsste das kurzfristige Erreichen trotzdem für den Rekord zählen, denn nun hat auch Amazon diese Marke überschritten und wird in den Medien dafür gefeiert, obwohl die Aktie danach wieder etwas nachgab und Amazon weniger als eine Billion US-Dollar wert war. Aber Rekord hin oder her, sicher ist, dass Amazon für diesen enormen Börsenwert gerade einmal etwas mehr als 24 Jahre benötigte.

Am 5. Juli 1994 wurde Amazon von Jeff Bezos als kleine Online-Buchhaltung gegründet, verkaufte aber erst ein Jahr später das erste Buch. Damit hat Amazon ganze 18 Jahre weniger Zeit benötigt als Apple, um zu einem Billionen-Unternehmen zu werden, da Apple bereits 1976 von Steve Jobs, Steve Wozniak und Ron Wayne gegründet worden war.

Spiele-Mythen entlarvt - Schaden Videospiele den Augen?

Ein weiterer Unterschied ist, dass Apple sich bislang kaum aus seinem eigentlichen Markt herausbewegt hat, der aus Computern verschiedener Art wie Mac, iPhone und iPad sowie Inhalten für die Produkte besteht.

Amazon hingegen verkauft Bücher fast nur noch nebenbei, dafür aber fast alles andere, ist einer der größten Anbieter von Cloud-Diensten und investiert enorme Summen, ohne bislang auch nur einen Cent an Aktionäre als Dividende ausgezahlt zu haben. Apple ist weiterhin stark vom iPhone als Hauptprodukt abhängig und hat seit 2012 laut scmp mehr als 275 Milliarden US-Dollar für Dividenden und Aktien-Rückkäufe ausgegeben.

Geforce RTX 2080 und Raytracing - Was bringt Nvidias neue Grafikkarten-Generation uns Spielern? 12:29 Geforce RTX 2080 und Raytracing - Was bringt Nvidias neue Grafikkarten-Generation uns Spielern?


Kommentare(95)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen