Gefährliche Malware ist gerade der beste Beweis, dass ihr euer altes Android-Handy auswechseln solltet

Eine neue Android-Malware wird immer häufiger eingesetzt, um Geräte anzugreifen, die keine Sicherheitsupdates mehr bekommen.

Die neue Android-Malware sucht sich wenig überraschend möglichst leichte Beute. Die neue Android-Malware sucht sich wenig überraschend möglichst leichte Beute.

Eine aktuelle Android-Malware ist vor allem auf Geräten erfolgreich, die keine Sicherheitsupdates mehr für ihr mobiles Betriebssystem bekommen.

Darum ist das wichtig: Google, Samsung, und Co unterstützen neuere Handys mittlerweile zwar für viele Jahre. Doch es sind immer noch zahlreiche Smartphones mit veralteten Android-Versionen in Benutzung.

Im Detail: Die aktuelle Bedrohung wurden von Sicherheitsforschern bei Check Point entdeckt.

  • Geräte mit Android 11 oder älter sind hauptsächlich betroffen (aktuell ist Android 14).
  • Verbreitet wird die Malware über manipulierte APK-Dateien.
  • Oft werden bekannte Apps und Marken verwendet, um Anwender zu täuschen.
  • Die Malware verschlüsselt Dateien auf dem Gerät und es wird ein Lösegeld verlangt.

Mit einer veralteten Android-Version steigen also die Chancen, Opfer der Malware zu werden. Eine generelle Erkenntnis, die bei weitem nicht neu ist, aber die von der aktuellen Schadsoftware und den Ergebnissen von Check Point einmal mehr verdeutlicht wird.

Wer gleichzeitig ausschließlich den Play Store benutzt, um neue Apps zu installieren, minimiert das Risiko. Auch das gilt sowohl für diese Malware als auch ganz allgemein.

Wie ihr euch vor diesen Angriffen schützen könnt

Die folgenden Tipps können euch helfen, eure Android-Geräte vor Malware zu schützen.

Jobs bei GS Tech Jobs bei GS Tech

  • Seht nach, welche Android-Version installiert ist. Ihr findet sie meist unter Einstellungen > Über das Telefon/Tablet > Android-Version.
  • Überprüft, ob es bisher nicht installierte Updates gibt. Das gelingt über Menüpfade wie Einstellungen > System > Softwareupdate, alternativ könnt ihr in der Suchfunktion der Optionen Update eingeben.
  • Installiert Android-Apps oder Spiele nur aus sicheren Quellen.
  • Eine Antivirus-Software für Android könnte auf nicht mehr unterstützen Geräten ebenfalls nützlich sein.
  • Sollte es für das Handy keine Updates mehr geben, gibt es vielleicht die Möglichkeit, über eine Custom Rom, wie zum Beispiel LineageOS, Pixel Experience, oder CalyxOS, weiterhin Updates zu erhalten.

Wenn ihr aber ein Smartphone habt, das generell keine neuen Sicherheits-Patches mehr bekommen kann, solltet ihr generell darüber nachdenken, euch ein neues Android-Gerät zu kaufen.

Benutzt ihr alte Android-Geräte, die nicht mehr unterstützt werden? Oder bevorzugt ihr, diese regelmäßig auszutauschen? Schreibt uns dazu gerne einen Kommentar.

zu den Kommentaren (21)

Kommentare(20)
Kommentar-Regeln von GameStar
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.