Apple iMac - Produktion wieder in den USA – durch intelligente Maschinen?

Apple-CEO Tim Cook hat angekündigt, wieder mehr Produkte in den USA produzieren zu lassen, doch ob damit viele Arbeitsplätze geschaffen werden, scheint zumindest fraglich.

von Georg Wieselsberger,
09.12.2012 17:10 Uhr

Tim Cook hat sich in einem Interview zur Verantwortung von Apple in den USA und anderen Ländern zur Schaffung von Arbeitsplätzen geäußert und dafür viel Lob geerntet. Überraschend waren einige iMacs mit der Aufschrift »Assembled in the USA« aufgetaucht, die also in den Vereinigten Staaten zumindest zusammengebaut und endgefertigt wurden. Für 2013 hatte Cook sogar die Verlegung von Teilen der Mac-Produktion in die USA angekündigt.

Doch ob damit wirklich viele Arbeitsplätze geschaffen werden, scheint nach einem Artikel von Mac World eher fraglich. Dort heißt es, der wahre Grund für eine Produktionsstätte in den USA wären Ersparnisse bei den Transportkosten der Geräte und die Verzögerungen zwischen Herstellung und Verkaufsstart.

Die von Apple versprochenen 100 Millionen US-Dollar würden daher wohl in eine automatisierte Fabrik mit »intelligenten Maschinen« investiert, die laut Marktbeobachtern schneller, präziser und kostengünstiger seien. Dabei sei noch mehr Automatisierung der Herstellung zu erwarten als in China. Ob Apple also wirklich Arbeitsplätze für Menschen oder eine »Roboterstadt« erschafft, müsse man abwarten, so der Bericht. Allerdings könnten wenigstens die Bauteile für die Maschinen aus den USA stammen.

Apple - Die wichtigste Apple-Hardware ansehen


Kommentare(37)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen