Apple vs. Valve - Steam entfernt direkte Käufe aus der iOS-App

Mobiles Spiele-Streaming über Steam Link bleibt vorerst Android vorbehalten, denn Apple hat die iOS-App von Valve wegen »Geschäftskonflikten« abgelehnt.

von Georg Wieselsberger,
15.06.2018 07:07 Uhr

Für Steam Link Streaming wird es vorerst keine iOS-App geben, weil Apple das ablehnt.Für Steam Link Streaming wird es vorerst keine iOS-App geben, weil Apple das ablehnt.

Update: Wie Heise berichtet, wird sich Valve wohl an die Forderungen von Apple halten und in der App für iOS-Geräte keine direkten Käufe mehr zulassen. Stattdessen soll dort ein Hinweis erscheinen, dass ein Kauf von Spielen über den PC des Nutzers möglich ist.

Allerdings ist es in der aktuellen Beta-Version der App über den Spiele-Stream noch immer möglich, mit Guthaben im Steam-Wallet Mikrotransaktionen innerhalb von Spielen wie Playerunknown's Battlegrounds durchzuführen. Ob Apple das akzeptiert oder auch hier auf einen Kauf über die eigene Schnittstelle inklusive der 30 Prozent Provision besteht, ist noch unklar.

GameStar Plus: Der Aufstieg von Valve - Teil 1: Mit der Brechstange

Apple liefert eine Erklärung

Update: Marketing-Chef Phil Schiller von Apple hat laut Macstories zur Ablehnung der App von Valve Stellung bezogen. Man würde die Spiele und Dienste von Valve gerne auf iOS und dem Apple TV sehen, aber "unglücklicherweise" habe das Review-Team entdeckt, dass die Steam-iOS-App in der abgegebenen Form eine ganze Reihe von Richtlinien rund um erzeugte Inhalte, In-App-Käufe, Codes für Inhalte und mehr verstoße.

"Wir haben diese Probleme mit Valve diskutiert und werden weiter mit ihnen zusammenarbeiten, um dabei zu helfen, die Steam-Erfahrung auf iOS und Apple zu bringen, auf eine Weise, die den Richtlinien des Stores entspricht. Wir haben uns sehr angestrengt, einen App Store zu erschaffen, der allen das beste Erlebnis bietet. Wir haben klare Richtlinien, denen alle Entwickler folgen müssen, um sicherzustellen, dass der App Store ein sicherer Ort für alle Nutzer ist und eine faire Chance für alle Entwickler."

Woraus die eigentlichen Verstöße bestehen, geht leider aus den Antworten von Schiller nicht hervor. Die erwähnten In-App-Käufe und Content-Codes deuten aber darauf hin, dass sich Apple wohl Sorgen macht, dass iOS- und Apple-TV-Nutzer mit so einer App lieber Spiele bei Steam kaufen und sie auf ihre Geräte zu streamen, statt Games im App Store zu erwerben.

Erst erlaubt, dann verboten

Valve hatte die mobile App Steam Link für iOS und Android angekündigt und vor einigen Tagen als Beta-Version auch bei Google Play für Android veröffentlicht. Besitzer eines iPhones, die an dieser Möglichkeit interessiert sind, gehen aber unter Umständen nun doch leer aus. Über den offiziellen Twitter-Account Steam Database hat Valve nun eine Stellungnahme veröffentlicht.

Darin heißt es, dass Apple am 7. Mai 2018 die Steam-Link-App für iOS für eine Veröffentlichung zugelassen habe. Am 9. Mai habe Valve daraufhin die Veröffentlichung angekündigt. Doch schon am nächsten Morgen habe Apple die Erlaubnis für die Veröffentlichung wieder zurückgezogen und als Grund Geschäftskonflikte genannt, die die App-Richtlinien betreffen und angeblich vom ursprünglichen Prüf-Team bei Apple nicht bemerkt worden seien.

Valve habe zwar Einspruch eingelegt, weil die Steam-Link-App nur wie ein netzwerkbasierter Remote-Desktop funktioniere und Apps dieser Art vielfach im App Store zu finden seien. Doch der Einspruch sei ebenfalls abgelehnt worden und damit sei die App für iOS von einer Veröffentlichung ausgeschlossen.

Genauer Grund für Ablehnung unbekannt

Valve hofft, dass sich Apple irgendwann anders entscheidet, aber diese Aussage hört sich nicht so an, als rechne Valve wirklich damit. Eine Vermutung von The Verge ist, dass die App sich mit Steam verbindet und damit Zugriff auf einen anderen App Store bietet. So etwas ist Apple schon immer ein Dorn im Auge und nicht erlaubt.

Eine andere Vermutung ist, dass Apple-Kunden mit so einer App eventuell lieber Spiele bei Steam kaufen und auf diese Weise spielen, statt im App Store - und dann würde Apple die 30 Prozent Umsatzbeteiligung verlieren. Von Apple gibt es bislang keinen Kommentar zur Ablehnung der Steam-Link-App von Valve.

Jugendschutz in Deutschland - Indiziert, beschlagnahmt, verboten?

Was ist HDR? - High Dynamic Range erklärt 5:56 Was ist HDR? - High Dynamic Range erklärt


Kommentare(140)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen