Computex 2014 - X99-Mainboards mit DDR4-Speicher

Die in einigen Monaten erscheinenden Haswell-E-Prozessoren werden DDR4-RAM unterstützen. Auf der Computex zeigen nun erste Hersteller Mainboards mit dem dazugehörigen X99-Chipsatz und DDR4-Speichersteckplätzen.

von Dennis Ziesecke,
03.06.2014 15:55 Uhr

Die Ablösung für DDR3-Speicher lässt noch etwas auf sich warten. Vorerst sieht Intel DDR4 nur für die Highend-Plattform LGA2011 vor. In einigen Monaten erscheint mit Haswell-E der erste Prozessor mit DDR4-Unterstützung, benötigt wird für diese CPUs allerdings ein Mainboards mit dem ebenfalls neuen X99-Chipsatz.

X99-Boards setzen auf die CPU-Fassung LGA2011 v3, die wie gewohnt auf 2011 Kontakte zu CPU setzt, aufgrund des neuen Speichertyps aber inkompatibel zu den bisherigen LGA2011-Prozessoren sein wird. Auf der Computex zeigen die Hersteller Asrock und MSI erste X99-Boards.

Die Platinen nehmen bis zu acht DDR4-Module auf, unterstützt werden Riegel mit bis zu 16 Gigabyte Kapatität. Größere Module sind zwar in Planung, werden aber vorerst nur mit ECC-Fehlerkorrektur angeboten. Corsair präsentiert auf der Messe in Taiwan erste Riegel mit dem Standard DDR4-2400 bei einer Spannung von 1,2 Volt. Generell soll DDR4 zuerst primär für stromsparenden Arbeitsspeicher vorgesehen sein, was vor allem im Server-Segment für Beifall sorgt. Bis DDR4 auch im Desktop-PC ohne teures Server-Innenleben ankommt, wird noch etwas mehr Zeit vergehen. Erst Skylake soll im Jahr 2015 DDR4 auch in bezahlbare Gamer-Rechner bringen.


Kommentare(8)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen