Dell XPS M1710

Dual-Core-CPU, Geforce Go 7900 GTX und 2,0 GByte RAM — drei Argumente für Spieler. Ein klasse Display und saubere Verarbeitung runden das Paket ab.

GameStar Plus Logo
Weiter mit GameStar Plus

Wenn dir gute Spiele wichtig sind.

Besondere Reportagen, Analysen und Hintergründe für Rollenspiel-Helden, Hobbygeneräle und Singleplayer-Fans – von Experten, die wissen, was gespielt wird. Deine Vorteile:

Alle Artikel, Videos & Podcasts von GameStar
Frei von Banner- und Video-Werbung
Einfach online kündbar
Inhaltsverzeichnis

Volldampf voraus: Intels Top-Notebook- CPU Core Duo T2600 mit zweimal 2,16 GHz, 2,0 GByte RAM und eine Geforce Go 7900 GTX von Nvidia treiben das XPS M1710 zu Höchstleistungen. Mit über 111 Bildern pro Sekunde in Splinter Cell 3 (1024x768, maximale Details) überholt das knapp vier Kilogramm schwere Notebook sogar die SLI-Konkurrenz DR-19 von Cyber- System (109,1 fps). In höheren Auflösungen muss sich aber die Geforce Go 7900 GTX hinter dem Zwillingsgespann 7800 GTX des DR-19 einreihen. Dennoch beschleunigt das Notebook Splinter Cell 3 selbst in der nativen Auflösung von 1920x1200 mit High Dynamic Range Rendering und vierfacher anisotroper Filterung auf flüssige 40,1 Bilder pro Sekunde. Auch in F.E.A.R. schlägt sich das Dell-Notebook hervorragend, 40,1 fps in 1600x1200 mit maximalen Details sind ein sehr guter Wert. Zieht man dem XPS M1710 den Stecker, fällt die Leistung um knapp 40 Prozent. Im Gegensatz zu anderen Hochleistungs-Notebooks haben Sie viel mobilen Spielspaß: Erst nach 90 Minuten fährt sich das XPS automatisch herunter.

1 von 2

nächste Seite


zu den Kommentaren (0)

Kommentare(0)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.