Ich habe 10 In-Ears zu Hause und trotzdem greife ich fast immer zu den Shokz OpenFit Air - aus einem einfachen Grund

Die Shokz OpenFit Air sind aktuell meine Favoriten für das mobile Musikhören. Kaum ein anderes Paar trägt sich so bequem wie dieses.

Die Shokz OpenFit Air sind eine komfortable Alternative zu gewöhnlichen In-Ear-Kopfhörern. Die Shokz OpenFit Air sind eine komfortable Alternative zu gewöhnlichen In-Ear-Kopfhörern.

Bei In-Ear-Kopfhörern gibt es eine noch relativ junge Gerätekategorie: Die offenen Earbuds – oft auch »Open Ear« genannt. Um genau so ein Modell geht es in diesem Test: Die Shokz OpenFit Air.

Dabei handelt es sich um Earbuds, die den Gehörgang nicht abschließen und bewusst offen lassen.

Der größte Vorteil davon: Ihr könnt Musik hören und nehmt eure Außenwelt trotzdem noch gut wahr. 

Ich habe die Shokz OpenFit Air inzwischen für einige Wochen genutzt. Obwohl ich neun andere Modelle besitze, die auch eine hervorragende Klangqualität bieten, habe ich beim Verlassen des Hauses fast immer zu den Shokz gegriffen.

Das lag vor allem an einer Sache: Komfort.

Mehr zu diesem und allen weiteren wichtigen Aspekten OpenFit Air erfahrt ihr in diesem Test.

Transparenzhinweis: Shokz hat mir die OpenFit Air für den Test kostenfrei zur Verfügung gestellt. Shokz hatte keinen Einfluss auf den Artikelinhalt und bekam keine Einsicht vor Erscheinen des Tests. Es bestand keine Verpflichtung zu einem Testbericht.

Shokz OpenFit Air
Shokz OpenFit Air
Die OpenFit Air von Shokz liefern eine gute Soundqualität trotz ihrer offenen Bauweise. Höhen und Mitten sind bis zu einer Lautstärke von 80 Prozent klar, detailliert und unverzerrt. Höhere Lautstärken solltet ihr allerdings vermeiden. Beim Bass fehlt der Wumms, den man von geschlossenen Earbuds kennt. 

Der Tragekomfort ist unübertroffen und so gut, dass ihr glatt vergessen könntet, dass ihr Kopfhörer tragt. Wenn euch gewöhnliche In-Ears nach eine Weile unangenehm sind, dann sind diese offenen Earbuds von Shokz eine sehr gute Wahl, solange ihr nicht audiophile Anforderungen an den Sound habt. 
  • Herausragender Tragekomfort
  • Gute Soundqualität für offene Earbuds
  • Gute Akkulaufzeit
  • Staub- und Spritzwasserschutz
  • Mulit-Point-Unterstützung
  • Schlechtes Mikrofon
  • Schlechte Soundqualität bei über 80 Prozent Lautstärke
  • Schwacher Bass
  • Begrenzte Gestensteuerung
Einige auf dieser Seite eingebaute Links sind Affiliate-Links. Beim Kauf über diese Links erhält GameStar je nach Anbieter eine kleine Provision ohne Auswirkung auf den Preis. Mehr Infos.

Tragekomfort

Die Shokz OpenFit Air sind überaus bequem und leicht. So sehr, dass ich einmal sogar vergessen habe, dass ich sie gerade trug, als keine Musik mehr abgespielt wurde, weil das Ende der Playlist erreicht habe.

Die kleinen Lautsprecher sitzen recht locker auf dem Ohr, anstatt in den Ohrkanal gesteckt zu werden, weshalb ich sie problemlos stundenlang tragen konnte.

Der größte Pluspunkt ist meiner Meinung nach der Tragekomfort – auch als Brillenträger. Der größte Pluspunkt ist meiner Meinung nach der Tragekomfort – auch als Brillenträger.

Auch die Gummibügel sind sehr bequem, sorgen aber gleichzeitig dennoch für einen guten Halt. Die Steuerung erfolgt über Touchgesten an der Außenseite. 

Wenn euch In-Ears auf Dauer wehtun oder unangenehm sind, dann sind Open-Earbuds wie diese hier eine sehr gute Alternative.

Obwohl ich andere hervorragende In-Ears besitze, habe ich sehr gerne zu den Shokz OpenFit Air gegriffen, weil sie einfach so bequem sind.

Soundqualität

Klangqualität: Offene Earbuds wie diese hier sind immer ein Kompromiss.

Weil sie den Gehörgang nicht verschließen können und bewusst Schall von außen durchlassen, kommen sie nicht an die Klangqualität eines Sony WF-1000XM5 oder Nothing Ear heran. 

Für offene Earbuds ist der Sound überraschend gut. Für audiophile Nutzer sind sie dennoch ungeeignet. Für offene Earbuds ist der Sound überraschend gut. Für audiophile Nutzer sind sie dennoch ungeeignet.

Besonders Bass-Fans dürften vom Klang enttäuscht werden. Dieser ist zwar durchaus vertreten und wahrnehmbar, aber ohne den Druck und Wumms, wie man ihn von geschlossenen Earbuds kennt. 

Die Mitten und Höhen haben mich hingegen positiv überrascht. Sie sind klar, detailliert und verzerren bis 80 Prozent Lautstärke nicht.

Von den höheren Lautstärken würde ich euch abraten. Nicht nur, weil dadurch ein Potenzial für Gehörschäden besteht, sondern auch weil die Soundqualität stark nachlässt. Die Musik klingt dann überaus verzerrt und dünn. 

Für audiophile Hörer sind diese Earbuds definitiv nicht gedacht. Jedoch ist die Soundqualität trotz der offenen Bauweise ziemlich gut. 

Transparenz: Ich bin ein großer Fan von Transparenz-Modi bei Kopfhörern. Im Alltag verwende ich solche öfter als das Noise Cancelling. So kann ich zum Beispiel draußen Musik hören und bin trotzdem aufmerksam für meine Umwelt. 

Offene Earbuds wie die Shokz OpenFit Air brauchen keinen Transparenz-Modus – sie bringen ihn durch ihre Bauweise bereits mit. Bei Lautstärken unter 40 Prozent ist es sehr gut möglich, eine andere Person zu verstehen, obwohl man die Earbuds trägt. 

Sprachqualität

Das ist definitiv die größte Schwäche von diesen Earbuds. Obwohl Shockz damit wirbt, dass für Anrufe vier Mikrofone zum Einsatz kommen, war die Sprachqualität nicht besonders gut.

Meine Gesprächspartner hatten vielfach Probleme, mich zu verstehen – und das sogar in einem ruhigen Raum. Für Telefonate und Meetings sind die Shokz OpenFit Air damit eher ungeeignet. 

Akkulaufzeit

Eine Akkuladung liefert euch laut Shokz sechs Stunden Musikwiedergabe.

Das klingt etwas wenig, allerdings bin ich in meinem Test sogar auf acht Stunden gekommen. Dabei habe ich die Lautstärke allerdings selten über 50 Prozent erhöht. 

Mit Ladeetui beträgt die gesamte Akkulaufzeit etwa 28 Stunden. Legt ihr die Earbuds für zehn Minuten in das Case, reicht das für zwei Stunden Wiedergabe.  Mit Ladeetui beträgt die gesamte Akkulaufzeit etwa 28 Stunden. Legt ihr die Earbuds für zehn Minuten in das Case, reicht das für zwei Stunden Wiedergabe. 

Das Aufladen ist indes nur mit einem USB-C-Kabel möglich. Kabelloses Laden wird nicht unterstützt. 

Zusätzliche Features

  • Multipoint: Mit dieser Funktion könnt ihr die Earbuds mit zwei Geräten gleichzeitig koppeln. Das Wechseln von einem Gerät zu einem anderen ist bei aktivierter Multipoint-Verbindung nahtlos. Einfach die Musik auf einem Gerät pausieren und auf dem anderen starten. 
  • Staub- und Spritzwasserschutz: Ich habe die OpenFit Air bedenkenlos zum Sport getragen. Mit einer IP54-Zertifizierung sind sie gut gegen Schweiß geschützt. Zum Schwimmen eignen sie sich dagegen nicht. Die IP-Zertifizierung gewährleistet nur einen Schutz gegen Spritzwasser-
  • Die Shokz-App: Die App ist zwar sehr übersichtlich aufgebaut und leicht zu bedienen, bietet aber nur wenige Einstellungen. Ihr könnt zwischen vier EQ-Einstellungen wählen, den Akkustand überprüfen, die Firmware aktualisieren und die Gesten anpassen.

Die App ist zwar schön übersichtlich, bietet aber nur wenig Anpassungsmöglichkeiten. Die App ist zwar schön übersichtlich, bietet aber nur wenig Anpassungsmöglichkeiten.

Allerdings gibt es pro Earbuds nur zwei belegbare Gesten: »Doppeltippen« und »Tippen und halten«. Einfaches Tippen ist nicht belegt, was ich etwas schade finde.

Wahrscheinlich hat sich Shokz dagegen entschieden, um unbeabsichtigten Eingaben vorzubeugen. 

Häufig gestellte Fragen
So habe ich getestet

Über einen dreiwöchigen Zeitraum habe ich die Kopfhörer bei der Arbeit, beim Trainieren im Fitnessstudio und beim Radfahren getragen. 

Spezifikationen
  • Ohrhörer-Gewicht: 8,7 Gramm
  • Ladeetui-Gewicht: 56,4 Gramm
  • Schweißresistenz: Ohrhörer IP54; Ladeetui ohne Schutz
  • Material: Ohrhörer aus Kunstoff, Silikon und Edelstahl (Stahlgeflecht); Ladeetui aus Kunststoff
  • Frequenzgang: 50 Hz - 16 kHz
  • Lautsprecherempfindlichkeit: 96,2 dB ± 2,5 dB
  • Mikrofonempfindlichkeit: -38 dB ±1 dB
  • Bluetooth-Version: 5.2
  • Audio-Codecs: AAC, SBC
  • Kompatible Profile: A2DP, AVRCP, HFP
  • Funkreichweite: 10 Meter
  • Akkulaufzeit Musikwiedergabe: 6 Stunden kontinuierliche Wiedergabe; 28 Stunden, mit Ladeetui
  • Akkulaufzeit Gesprächszeit: 4,3 Stunden Gesprächszeit; 20 Stunden, mit Ladeetui
  • Ladezeit: Ohrhörer mit Ladeetui aufladen: 60 Minuten; leeres Etui mit Ladekabel: 120 Minuten
  • Standby-Zeit: 30 Tage
  • Akkukapazität: Ohrhörer: 40 mAh; Ladeetui: 600 mAh
  • Ladespannung: 5 V ± 5 Prozent
  • Schnellladefunktion: 10 Minuten für zwei Stunden Musik
Preis und Verfügbarkeit

Die Shokz OpenFit Air sind aktuell für einen Preis von ungefähr 140 Euro erhältlich. 

Solltet ihr euch die Shokz OpenFit Air kaufen?

Sie lohnen sich für euch, wenn …

  • … für euch Tragekomfort besonders wichtig ist.
  • … für euch eine offene Bauweise mehr zählt als die Geräuschabschirmung.
  • … ihr auf das letzte Quäntchen Klangqualität verzichten könnt.
  • … ihr nur Musik hören wollt und eine gute Mikrofonqualität keine Rolle spielt.
  • … Ihr nach offenen Earbuds sucht, die spritzwassergeschützt sind. 

Mögliche Alternativen zu den Shokz OpenFit Air

Jobs bei GS Tech Jobs bei GS Tech

  • Oladance Wireless Stereo: Sie sind auch offen und äußerst bequem. Darüber hinaus haben sie eine sehr lange Akkulaufzeit von 16 Stunden, bevor sie wieder aufgeladen werden müssen. Die Sprachqualität ist zudem deutlich besser. 
  • Bose Open Earbuds Ultra: Die offenen Earbuds von Bose werden nicht um das Ohr gehängt, sondern an die Ohrmuschel geclipt. Sie bieten außerdem eine sehr gute Klangqualität für offene Earbuds und ebenfalls ein besseres Mikrofon. 

Die OpenFit Air Shokz kosten 140 Euro und sind meiner Meinung nach fair bepreist, wenn man die gute Klangqualität und die IP-Zertifizierung in Betracht zieht.

Sucht ihr nach offenen Kopfhörern, mit denen ihr beim Musikhören aufmerksam im Alltag bleiben könnt, dann findet ihr mit diesem Modell einen guten Einstieg. 

zu den Kommentaren (4)

Kommentare(4)
Kommentar-Regeln von GameStar
Bitte lies unsere Kommentar-Regeln, bevor Du einen Kommentar verfasst.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.