Facebook, Instagram und Youtube - Russland will angeblich ausländische Social Media-Plattformen blockieren

Laut diversen Berichten scheint Russland große ausländische Social-Media-Plattformen wie Faecbook, Instagram und auch Youtube bis 2021 graduell landesweit blockiert werden.

von Sara Petzold,
13.09.2019 20:28 Uhr

Facebook, Instagram und auch Youtube könnten bald von russischen Internetanschlüssen aus nicht mehr erreichbar sein.Facebook, Instagram und auch Youtube könnten bald von russischen Internetanschlüssen aus nicht mehr erreichbar sein.

Kein Facebook, kein Youtube, kein Instagram: Ausländische Social Media-Plattformen sollen angeblich bis 2021 aus Russlands Internet-Landschaft verschwinden. Dafür will die russische Regierung einem Forbes-Bericht zufolge mit entsprechenden Internet-Blockaden der Dienste sorgen.

Die Organisation Internet Protection Society (IPS), die sich für die Freiheit des Internets einsetzt, hat öffentlich vor den entsprechenden Plänen russischer Behörden gewarnt:

Mikhail Klimarev, der Vorsitzende der IPS, erklärte gegenüber Forbes, er glaube, dass Russland bald Youtube, Facebook und Instagram blockieren werde. Entsprechende Pläne seien bereits im Rahmen eines Treffens des Konförderations-Rats beschlossen worden.

Als Grundlage für das Vorgehen gegen die Social Media Plattformen beruft sich Russland laut Klimarev auf die angebliche versuchte Einflussnahme der Dienste auf »interne Angelegenheiten«.

Die russische Regierung hatte Facebook und Google erst vor einer Woche beschuldigt, illegal auf eine Wahl im Land eingewirkt zu haben. Die russischen Medien werden dem Tenor dieser Argumentation folgen, glaubt Klimarev.

Isolation oder Unabhängigkeit?

Um Massenproteste zu vermeiden, werde Russland die Abschaltung von Social Media im eigenen Land graduell vornehmen und mit einer öffentlichkeitswirksamen Kampagne gegen die Beeinflussung durch Facebook, Google und Co. untermauern.

Sollte Russland tatsächlich sämtliche US-amerikanischen Social-Media-Kanäle verbannen, wäre dies ein weiterer Schritt im Streben nach Isolation respektive Unabhängigkeit der eigenen Internet-Strukturen.

Das Land hatte vor einer Weile bereits die Abkopplung des eigenen Internet-Netzwerks vom Rest der Welt erprobt - damals ging es laut offiziellen Angaben um Sicherheitsmaßnahmen gegen Cyberangriffe.


Kommentare(91)

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren und bewerten.

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklärst du dich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen oder schließen